| 17.28 Uhr

Bayer Leverkusen
Pohjanpalo sichert Klassenerhalt – Trennung von Korkut bestätigt

Leverkusen - Köln: die Bilder des Spiels
Leverkusen - Köln: die Bilder des Spiels FOTO: dpa, fg
Leverkusen. Das 2:2 im 60. Rhein-Derby zwischen Leverkusen und Köln in der Bundesliga sichert der Werkself den Klassenerhalt nach einer turbulenten Aufholjagd. Geschäftsführer Michael Schade verkündete nach Abpfiff, dass die Zusammenarbeit mit Tayfun Korkut nach der Saison beendet wird. Von Dorian Audersch

Wenn Bayer 04 und der FC in der Bundesliga aufeinandertreffen, ist das per se eine brisante Konstellation – erst recht, wenn es für beide Teams um viel geht. Köln strebt nach dem 2:2 (0:1) weiter Richtung Europa League und Leverkusen hat endlich das Relegationsgespenst vertrieben. Das Remis sichert den Ligaverbleib.

Den ersten Tiefpunkt hatte das 60. Rhein-Derby zwischen Bayer 04 und dem 1. FC Köln allerdings bereits vor dem Anpfiff. Dichte Rauchschwaden stiegen uns dem Gästeblock empor und nebelten den Innenraum des Stadions für einige Minuten ein. Dazu wurden auch Böller gezündet. Eine unnötige Provokation. Tayfun Korkut nahm drei Veränderungen in der Startelf vor. Jonathan Tah, Julian Brandt und Chicharito begannen für Aleksandar Dragovic, Admir Mehmedi und Kevin Volland. Letzterer erlitt am Freitag einen Muskelfaserriss im Training.

Einzelkritik: Tah nimmt Modeste aus dem Spiel FOTO: dpa, fg nic

Das Nachbarschaftsduell begann hektisch. Beiden Teams war die Anspannung anzumerken und der Ball war zunächst eher zwischen als in den Strafräumen unterwegs. Erste Ausrufezeichen setzten nach kurzem gegenseitigen Abtasten die Gastgeber. Charles Aránguiz fand mit einem Diagonalball Stefan Kießling. Dessen Kopfball konnte Kölns Keeper Timo parieren (8.). Nur zwei Minuten später hatte Bayers Routinier die nächste Riesenchance. Diesmal war Brandt der Flankengeber und erneut scheiterte Kießling gleich doppelt an Horn (10.). Kurz danach verpasste der 33-Jährige die Weitergabe von Tin Jedvaj nach einer Ecke von Wendell knapp (13.).

Kölns Antwort kam prompt: Mit einem Distanzschuss traf Milos Jojic quasi aus dem Nichts zur Führung für die Gäste (14.), deren Fans erneut zu pyrotechnischen Hilfsmitteln griffen, um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen. Der Verein wird sich wohl auf eine Geldstrafe einstellen müssen. Pech für Bayer: Jedvaj hatte den Schuss aus der zweiten Reihe noch leicht abgefälscht.

Auch danach verlor die rassige Partie kaum an Fahrt. Chicharitos Schuss (18.) konnte noch abgeblockt werden, der Nachschuss des Mexikaners flog über das Tor. Köln überließ der Werkself weitgehend den Ball, die damit über Brandt und Kießling die nächste Chance durch Wendell (26.) kreierte. Doch der Schuss des Brasilianers ging Richtung Stadiondach, ebenso wie der von Kölns Simon Zoller etwas später auf der Gegenseite (33.).

Bayer-04-Fans empfangen Mannschaft vor dem Derby

Den stimmgewaltigen Anhängern beider Teams stockte kurz der Atem, als Kießling erneut eine doppelte Chance vergab: Erst scheiterte er nach einer Havertz-Flanke an Horn, dann erneut nach Vorlage des 17-Jährigen am rechten Pfosten – natürlich beide Male per Kopf. Auch Chicharito (43.) vergab aussichtsreich aus sieben Metern den Ausgleich. Kölns bis dahin überragender Schlussmann war einmal mehr auf der Höhe des Geschehens.

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten aufgehört hatten: schwungvoll. Der bis dahin völlig abgemeldete Kölner Torgarant Anthony Modeste schoss daneben (46.), Brandts Schuss im 16-Meter-Raum wurde geblockt (48.), Chicharito verpasste das Tor nach der folgenden Ecke per Seitfallzieher, und Kölns jüngste Entdeckung Lukas Klünter erzielte im direkten Gegenzug mit einem Rechtsschuss aus etwa 14 Metern das 2:0 für die Gäste (50.). Die Reaktion im Gästeblock: Pyro, die dritte.

Doch Bayer steckte auch nach dem neuerlichen Rückschlag nicht auf. Kießling verkürzte nach Brandt-Flanke aus etwa fünf Metern auf 1:2 (60.). Endlich saß ein Kopfball des 33-Jährigen. Die Werkself übernahm daraufhin das Kommando. Chicharito vergab noch einen Freistoß aus knapp 18 Metern (63.), ehe der den Platz verlassen musste. Korkut wechselte den Finnen Joel Pohjanpalo für den glücklosen Mexikaner ein und der Joker erköpfte drei Minuten später den Ausgleich. Die dafür nötige mustergültige Flanke kam – einmal mehr – von Havertz.

Danach gingen beide Teams in einer eher verkrampften Schlussphase nicht mehr das letzte Risiko, einen Sieg zu landen. Ein wuchtiger Schuss des eingewechselten Leon Bailey schepperte noch an den rechten Pfosten (87.). Es war der Schlusspunkt eines packenden Derbys, auf das sich die Fans beider Mannschaften auch in der kommenden Spielzeit freuen dürfen.

Dann wird Tayfun Korkut allerdings nicht mehr Trainer der Werkself sein. Nach Spielende verkündete Bayer-Geschäftsführer Michael Schade die erwartete Trennung von Korkut zum Saisonende: "Tayfun Korkut hat uns in einer schwierigen Situation geholfen, aber Fußball ist ein Erfolgssport, da kommt es auf Resultate an und die haben wir nicht gehabt. Deswegen wird es natürlich am Ende der Saison eine Beendigung der Zusammenarbeit geben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Joel Pohjanpalo sichert Punkt gegen 1. FC Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.