| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Werkself verdient bei Vidal-Wechsel mit

Leverkusen. Bayer 04 wird im Falle eines Wechsels von Arturo Vidal von Juventus Turin zum FC Bayern München eine stattliche Summe mitverdienen. Dem ehemaligen Verein des chilenischen Nationalspielers stünde bei einem Transfer laut Regularien des Weltverbandes Fifa ein Solidaritätsbeitrag zu.

Dieser liegt bei 0,5 Prozent der Ablösesumme für jedes Jahr, seit der Spieler den Klub verlassen hat. In Vidals Fall, der vor vier Jahren in die Serie A gewechselt war, müsste Turin also zwei Prozent der kolportierten 35 Millionen Euro an den Werksklub überweisen - das wären immerhin 700 000 Euro.

Leno zurück im Team

Gestern stieß auch der letzte Urlauber zurück zur Mannschaft. Bernd Leno, der mit der deutschen U 21 bei der EM spielte und anschließend frei bekam, reiste am Nachmittag in Zell am See an und trainierte individuell mit Torwart-Trainer David Thiel. Heute um 10 Uhr absolviert er die erste Einheit mit der Mannschaft.

Hilbert pausierte

Nach drei intensiven Trainingstagen mit jeweils zwei Einheiten pro Tag bekamen die Profis gestern Zeit zum Durchatmen. Nach dem Vormittagstraining gab Coach Roger Schmidt der Mannschaft frei. Roberto Hilbert, der sich am Tag davor eine Kniereizung zugezogen hatte und mit dickem Eisbeutel vom Platz gegangen war, setzte am Morgen im Teamtraining aus.

Rolfes erneut Vater

Simon Rolfes wurde zum dritten Mal Vater einer Tochter. Der Steckbrief des "Neuzugangs" der Familie: Charlotte Sophie, 52 cm groß, 3920 Gramm.

(sand)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen kassiert bei Wechsel von Arturo Vidal mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.