| 07.37 Uhr

Bayer Leverkusen
Leverkusen muss im Rückspiel effizienter werden

Bilder: Hakan Calhanoglu scheitert aus 45 Metern nur knapp
Bilder: Hakan Calhanoglu scheitert aus 45 Metern nur knapp FOTO: dpa, dc ss
Rom. Mit hängenden Köpfen schlichen die Leverkusener Akteure am Mittwochmorgen über die Gänge des Flughafens Fiumicino in Rom und erfüllten mit etwas widerwilligem Lächeln die Anfragen nach Selfies mit Fußballfans aus aller Welt.

Das 0:1 im Play-off-Hinspiel um den Einzug in die Champions League bei Lazio Rom hatte Spuren hinterlassen. Vor allem, da die Niederlage vermeidbar war. Leverkusen hatte ein solides Hinspiel abgeliefert - speziell in der zweiten Halbzeit. Aber genau in der Phase, in der es schien, als wäre es nur eine Frage der Zeit, ehe Bayer 04 die Führung erzielen würde, schlug Lazio eiskalt zu.

Einen Fehler von Kyriakos Papadopoulos konnte weder der stark spielende Jonathan Tah im Laufduell mit dem schnellen und kantigen Keita, der in der Halbzeit für Miroslav Klose (Oberschenkelverletzung) eingewechselt wurde, noch Torhüter Bernd Leno ausbügeln. Somit stiegen die Spieler ohne ein Auswärtstor und mit einem Rückstand im Gepäck in das Flugzeug nach Köln. Für das Rückspiel am kommenden Mittwoch in der BayArena riefen die Verantwortlichen nun unisono dazu auf, dass Mannschaft und Fans eine Einheit bilden müssen, um den Einzug in die Gruppenphase zum dritten Mal in Folge noch perfekt zu machen.

Was die Werkself dann braucht, ist vor allem mehr Effektivität als in Rom. Mehrere gute Möglichkeiten wurden liegengelassen, die letzte Entschlossenheit fehlte teilweise - dazu kam Pech: Lars Bender traf nur den Pfosten, Stefan Kießling fälschte einen Schuss von Hakan Calhanoglu aus knapper Abseitsposition ins Tor ab. "Der Drops ist noch nicht gelutscht", sagte Klose, dessen Einsatz in Leverkusen aufgrund seiner Blessur sehr fraglich ist.

Bayer-Trainer Roger Schmidt sieht gute Chancen, den Abstieg in die ungeliebte Europa League noch zu verhindern: "Wir sind sehr heimstark und haben monatelang kein Gegentor bekommen. Ich glaube schon, dass wir es noch schaffen können", sagte der Coach.

Ob Bayer 04 auf dem Transfermarkt in Sachen Innenverteidiger noch einmal zuschlägt, entscheidet sich nach Angaben von Sportdirektor Rudi Völler erst nach dem Rückspiel. Ein Abgang steht hingegen kurz bevor: Konstantinos Stafylidis ist sich mit dem FC Augsburg über einen Wechsel einig. Für den Linksverteidiger soll die Ablöse mehr als zwei Millionen Euro betragen.

(erer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen muss im Rückspiel effizienter werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.