| 21.02 Uhr

Bayer Leverkusen
Toprak freut sich über Terims Einladung

Das ist Ömer Toprak
Das ist Ömer Toprak FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Leverkusen 768 – Ömer Toprak hat die Zahl parat. 768 Tage fehlte Leverkusens Innenverteidiger in der türkischen Nationalmannschaft. Mehr als zwei Jahre nach seinem letzten Einsatz, kehrt der 27-Jährige für die beiden bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen die Ukraine und Island zurück. Von Stefanie Sandmeier

"Ich freue mich darauf. Ich wollte immer für mein Land spielen, gerade jetzt, wo es so schwierig ist, besonders", erklärte der Abwehrspieler nach dem 2:0 gegen den BVB. "Ich wusste, dass es sich anbahnt. Als die Nachricht kam, war es schön. Mit dem Sieg gegen Dortmund sind das super Nachrichten."

Am Freitag hatte er die erste Einladung des türkischen Nationaltrainers Fatih Terim nach zweijähriger Pause erhalten, der auf eine Nominierung Topraks für die Europameisterschaft noch verzichtet hatte. Nach 26 Länderspielen war Toprak nicht mehr für das A-Team der Türkei berücksichtigt worden. Der Grund: Im Jahr 2014 wurde bekannt, dass Gökhan Töre von West Ham United nach einem Länderspiel gegen die Niederlande im Oktober 2013 sowohl Toprak als auch seinen Bayer-Teamkollegen Hakan Calhanoglu offenbar mit einer Waffe bedroht hat. Toprak selbst hatte sich in den vergangenen Monaten immer sehr zurückhaltend zu diesem Thema geäußert und wollte auch nach dem Sieg am Wochenende kein Wort über Details verlieren ("Ich möchte darüber nicht mehr sprechen"). Die Unstimmigkeiten scheinen jedenfalls ausgeräumt.

Dass es nun aber direkt wieder gegen Island geht? Toprak lächelt. So hieß auch der Gegner in seinem bis dahin letzten Länderspiel, das die Türkei 0:3 verlor. Toprak sah außerdem die Gelb-Rote Karte. Das aber soll kein schlechtes Omen sein. Beim nächsten großen Turnier will Toprak dabei sein – mit der Türkei.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Ömer Toprak freut sich über Einladung ins Nationalteam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.