| 06.56 Uhr

Bayer Leverkusen
Toprak soll bleiben - und Volland könnte kommen

Das ist Ömer Toprak
Das ist Ömer Toprak FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Bayer 04 plant die neue Saison. Während der umworbene Abwehrchef Ömer Toprak und Offensivspieler unbedingt gehalten werden sollen, arbeit Manager Jonas Boldt an Verstärkung. Von Stefanie Sandmeier

Ömer Toprak ließ sich nicht lange bitten. Bayers Fans riefen seinen Namen, und Leverkusens Abwehrchef stieg nach dem finalen 3:2-Erfolg gegen Ingolstadt auf den Zaun. Mancher fühlte sich an das Vorjahr erinnert, als Gonzalo Castro ähnliches widerfuhr. Damals versuchten die Anhänger, den Mittelfeldmann von einem Wechsel zu Borussia Dortmund abzuhalten. Ohne Erfolg, wie man weiß.

Nun saß nach dem letzten Bundesliga-Spiel wieder ein Werkself-Profi auf dem Zaun. Auch in seinem Fall fällt hartnäckig der Name BVB. Nach dem Abgang von Mats Hummels wird dort ein Innenverteidiger gesucht. Dass Toprak nach fünf Jahren Wechselgedanken hegt, ist so neu nicht. Anders als Castro, der eine Ausstiegsklausel im Vertrag hatte, ist der Türke aber bis 2018 noch gebunden. "Wir werden Ömer auch nicht abgeben", sagt Manager Jonas Boldt. "Warum auch? Er hat einen Vertrag. Da sind wir nicht gesprächsbereit."

Eine konkrete Anfrage liegt bisher nicht vor. "Wir planen fest mit ihm", stellt auch Rudi Völler klar. Gleiches gilt für Stürmer Chicharito. "Er ist glücklich bei uns und weiß, was er an seinen Mitspielern hat", sagt Roger Schmidt. Bei Beiden müsste ein stattliches Angebot kommen, um Bayer 04 umdenken zu lassen, das sich in einer komfortablen Situation in die Pause verabschiedet.

Das Saisonzeugnis von Bayer Leverkusen FOTO: dpa, fg

Die sportliche Lage ist geklärt. Zum vierten Mal nacheinander gelang die Qualifikation für die Champions League. Zum siebten Mal in Serie beendet der Verein eine Saison in den Top fünf der Tabelle. In der Fünf- wie auch in der Zehn-Jahres-Wertung der Bundesliga ist der Werksklub dritte Kraft hinter dem FC Bayern und Borussia Dortmund.

Auch das Grundgerüst des Kaders für die nächste Saison steht bereits. Ein personeller Umbruch ist - vorbehaltlich möglicher Abgänge - nicht zu erwarten. Die Verletztenmisere hat den Trainer aber bestärkt, den Kader zu optimieren. Vor allem mit Blick auf die vielen Englischen Wochen soll das Team in der Breite an Qualität gewinnen - und eine bessere Rotation ermöglichen. Angedacht ist der ein oder andere Zugang, der die mit viel Talent ausgestattete Mannschaft mit Erfahrung verstärkt.

Fotos: Kevin Volland – von 1860 München über Hoffenheim zu Bayer 04 FOTO: Bayer 04 Leverkusen

Die Stellen hinter Torhüter Bernd Leno besetzen Rückkehrer Niklas Lomb (Preußen Münster) und Ramazan Özcan (Ingolstadt). Außerdem plant Bayer fest mit Levin Öztunali (Leihende in Bremen) und Eigengewächs Danny da Costa (Ingolstadt). Über die Zukunft von Jonas Meffert (KSC) wird noch entschieden. Die Planungen könnten sich schnell ändern, wenn unzufriedene Spieler wie Admir Mehmedi um die Freigabe bitten. Interessant wird auch sein, wie Christoph Kramer seine Situation einschätzt.

Die Konkurrenz auf seiner Position ist groß. Mit Julian Baumgartlinger von Mainz 05 steht der nächste Kandidat für das defensive Mittelfeld vor der Verpflichtung. Wie im Vorjahr beschäftigt sich Bayer im Angriff mit Kevin Volland - das Engagement des Hoffenheimers würde Sinn machen. Schmidt wünscht sich vielseitige Profis. Der 23-Jährige kann offensiv alles spielen, verfügt über eine verlässliche Qualität. Das macht ihn allerdings begehrt. Im Raum stehen 15 Millionen Euro Ablöse. So viel hat noch kein Bayer-Spieler gekostet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Ömer Toprak soll bleiben - und Kevin Volland könnte kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.