| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Gerüchte um Toprak interessieren Schmidt nicht

Das ist Ömer Toprak
Das ist Ömer Toprak FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Die Gerüchte um Ömer Toprak lassen Bayers Trainer kalt. Es sollen keine Leistungsträger abgegeben werden. Ob es dabei bleibt, wird sich zeigen. Von Stefanie Sandmeier

Mit dem Erreichen des Saisonziels gibt es für Bayer 04 im letzten Saisonspiel außer drei Punkte sportlich nichts mehr zu gewinnen. Roger Schmidt kann entspannt in die Sommerpause gehen. Die beginnt für seine Mannschaft nach der Partie gegen den FC Ingolstadt - zumindest für all diejenigen, die nicht bei einem der anstehenden Großereignisse im Einsatz sind.

Zunächst machen sich die EM-Fahrer auf die Reise. Bundestrainer Joachim Löw gibt am 17. Mai seinen vorläufigen Kader bekannt. In den Kreis derer, die auf eine Teilnahme hoffen dürfen, haben sich Karim Bellarabi, Jonathan Tah, Bernd Leno, Christoph Kramer und Julian Brandt gespielt. "Ich würde es jedem Einzelnen wünschen, in Frankreich dabei zu sein", sagt Schmidt. "Dass überhaupt so viele Spieler in die Nähe der A-Nationalmannschaft gerückt sind, zeigt, dass wir eine gute Saison gespielt haben."

Sein persönlicher Fahrplan sieht vor, am 11. Juli mit der Vorbereitung auf die nächste Saison zu beginnen. Geplant sind dann ein Trainingslager in Marienfeld (15. bis 17. Juli) und eines in Zell am See/Österreich (28. Juli bis 5. August). Bislang stehen die Testspiele gegen Schmidts Ex-Vereine SC Verl (15. Juli) und Delbrücker SC (17. Juli) fest.

Wie sein Kader nach der Europameisterschaft aussehen wird, das vermochte der Trainer noch nicht zu sagen. Im Kern jedenfalls soll er zusammenbleiben. "Wir wollen keine Leistungsträger abgeben", erklärten Schmidt und Sportdirektor Rudi Völler unisono. Bayer 04 hat ein starkes Team beisammen, das viele Optionen bietet. Doch gerade wegen des EM-Turniers und dem zu erwartenden Transfer-Irrsinn durch das viele Geld der Engländer, ist vermutlich schwer zu sagen, was der Sommer tatsächlich noch bringt.

Durch den Wechsel von Mats Hummels zu Bayern München wurde eine Planstelle in Dortmund frei. Reflexartig fiel nicht zum ersten Mal in diesem Zusammenhang der Name Ömer Toprak. Schmidt reagiert darauf gelassen. "Dass solche Schlussfolgerungen entstehen, wenn ein Klub wie Dortmund einen sehr guten Innenverteidiger verliert, ist normal und beunruhigt mich nicht. Bislang habe ich weder vom Spieler, noch hat der Verein vom anderen Verein etwas gehört."

Ob ein tatsächliches Interesse besteht, könne er nicht sagen. Es gebe "keine Anzeichen", dass Toprak zum BVB wechseln wolle.

Bayer kann also in Ruhe abwarten, ob Dortmund überhaupt ein schriftliches Angebot hinterlegt. Und wenn ja, in welcher Höhe. Die Vertragssituation ist klar. "Es gibt keine einzige Klausel in diesem Sommer, das heißt, Bayer 04 hat bei jedem Spieler das letzte Wort." Das gilt auch für Chicharito, über den Schmidt sagt: "Er sucht nicht mal nach einem anderen Verein."

Anders gestaltet sich die Situation bei Admir Mehmedi, der mit seiner Reservistenrolle unzufrieden ist. "Wenn er Interesse daran hat, Bayer nach einem Jahr zu verlassen, weil er sich nicht zutraut, seine Situation wieder zum Positiven zu verändern, muss man vielleicht darüber nachdenken, ob er noch ein Spieler für Leverkusen ist", sagt Schmidt, der "Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen" für möglich hält.

Ob in seinen Überlegungen Kevin Volland (TSG Hoffenheim) eine Rolle spielt? Das kommentierte der 49-Jährige nicht. Fraglich ist ohnehin, ob Bayer 04 bereit ist, eine kolportierte Summe von 15 Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Der Fall Heung-Min Son hat gezeigt, wie schnell sich die Dinge auch in Leverkusen ändern können, wenn lukrative Anfragen kommen. Für Son kaufte Bayer vergangenes Jahr Kevin Kampl plus Chicharito. Es wird vielleicht doch ein spannender Sommer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Roger Schmidt blickt entspannt in den Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.