| 21.29 Uhr

Bayer Leverkusen
Schmidt trotz 1:1 bei Viktoria gelassen: "Haben noch Zeit"

Fotos: Stefan Kießling – Franke, Torschützenkönig, verhinderter Nationalspieler
Fotos: Stefan Kießling – Franke, Torschützenkönig, verhinderter Nationalspieler FOTO: dpa, hei fux
Köln. Viktoria Köln hatte sich für sein Testspiel anlässlich des 111-jährigen Bestehens einen besonderen Gegner gewünscht. Bundesligist Bayer Leverkusen kam der Einladung gerne nach, musste sich gegen den Viertligisten aber mit einem 1:1-Unentschieden im Sportpark Höhenberg zufrieden geben. Von Stefanie Sandmeier

Stefan Kießling erzielte kurz vor Schluss (87.) den Ausgleich und ersparte der Werkself damit die zweite Niederlage. Bayer 04 hatte zum Auftakt seiner Testspielserie mit 0:1 beim Drittligisten Großaspach verloren. Bei Temperaturen von über 30 Grad trafen die Bayer-Profis vor rund 1100 Zuschauern auf motivierte Kölner, die überraschend große Gegenwehr boten und zur Pause verdient in Führung lagen. Mike Wunderlich hatte dank eines verwandelten Handelfmeters das 1:0 für sein Team erzielt (37.), nachdem Tin Jedvaj einen Schuss im Strafraum mit der Hand abgewehrt hatte.

Diese Szene mit viel Durcheinander vor dem Tor war symptomatisch für das Spiel der Leverkusener, die am Vormittag noch trainiert hatten und denen in dieser frühen Phase der Vorbereitung die fehlende Frische anzumerken war. Trainer Roger Schmidt bot zu Beginn eine halbe B-Elf auf, die sich viele Ballverluste im Mittelfeld leistete und zu wenig konsequent und harmlos im Spielaufbau präsentierte.

Bayers beste Chancen im ersten Durchgang hatten Neuzugang Admir Mehmedi per Direktschuss und Karim Bellarabi, der freistehend vor Torwart Alexander Monath den Ball zu harmlos in die Hände lupfte, statt ins Tor.

Zur Pause wechselte Schmidt die halbe Mannschaft aus: Wendell, Lars Bender (von da an Kapitän für Roberto Hilbert), Julian Brandt, Heung-Min Son und Kießling kamen für Konstantinos Stafylidis, André Ramalho, Seung-Woo Ryu, Hakan Calhanoglu und Bellarabi. Viel mehr an Qualität nahm das Spiel der Gäste aber nicht zu. Leverkusen war im zweiten Durchgang überlegener, aber nicht zwingender im Verwerten von Torchancen.

Die Abwehr allerdings blieb überdies anfãllig bei den schnellen Gegenstößen. Kießling sei Dank gelang Bayer 04 kurz vor dem Abpfiff aber doch noch der erste Treffer in der Vorbereitung. Zufriedenheit herrschte nach diesem Ergebnis naturgemäß nicht. "Es fehlt noch die Konsequenz vor dem Tor und die Entschlossenheit in der Abwehr", sagte Roger Schmidt. "Aber das ist nichts, was mich zum jetzigen Zeitpunkt beunruhigt. Wir hatten mehrere Spieler, die erst gestern ins Training zurückgekehrt sind. Wir haben noch eine Menge Zeit."

Nach einem Zusammenprall mit Jules Schwadorf verließ Tin Jedvaj zwischenzeitlich leicht humpelnd das Spielfeld. Eine Diagnose steht noch aus. Ömer Toprak reiste wegen muskulärer Probleme erst gar nicht mit nach Köln. Der nächste Test steht am kommenden Mittwoch (20 Uhr) beim Schweizer Meister FC Basel an.

Die Aufstellungen:

Bayer 04, erste Halbzeit: Yelldell - Hilbert, Jedvaj, Boeder, Stafylidis, Ramalho, Kramer, Bellarabi, Calhanoglu, Ryu, Mehmedi

Zweite Halbzeit: Yelldell - Hilbert, Jedvaj (65. Donati) Boeder (87. Henrichs), Wendell, Kramer (56. Frey), Bender, Son, Brandt, Kießling, Mehmedi (77. Yurchenko)

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Roger Schmidt sieht 1:1 bei Viktoria Köln gelassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.