| 15.23 Uhr

Bayer Leverkusen
"Dass Ömer bleibt, ist Gold wert"

Bayer 04 Leverkusen: Schmidt freut sich über Toprak-Verbleib
Ömer Toprak (l.) bleibt Bayer Leverkusen erhalten. FOTO: KSMEDIANET
Zell am See. Die Nachricht vom Verbleib Ömer Topraks bei Bayer Leverkusen war eine der wohl wichtigsten Personalentscheidungen für die Werkself mit Blick auf die kommende Saison. Der Innenverteidiger hätte für rund 25 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechseln dürfen, der BVB war aber nicht bereit, diese Summe zu bezahlen. Die Konsequenz: Der Abwehrspieler bleibt zumindest noch ein Jahr unterm Bayer-Kreuz.

Roger Schmidt hat diese Entscheidung mit Freude registriert. "Wir freuen uns, dass der Wechsel nicht geklappt hat. Dass Ömer bleibt, ist Gold wert", erklärte der Trainer im Trainingslager in Zell am See-Kaprun. "Nicht nur, weil er für uns ein Leistungsträger ist, sondern auch ein absoluter Führungsspieler. Er ist gemeinsam Lars Bender Kapitän, und das nicht umsonst. Ömer hat ein schwieriges Jahr hinter sich mit langen Verletzungen. Er war sehr viel mit sich selbst beschäftigt. Es ist wichtig, dass er die Vorbereitung richtig durchziehen kann. Ich erlebe ihn hier in bester Verfassung. Er freut sich auf die neue Saison. Da ist nichts hängen geblieben."

Durch den Verbleib können Schmidt und Bayer 04 die weiteren Verhandlungen mit dem Österreicher Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew entspannt abwarten und ohne Druck führen. Einen neuen Stand gibt es laut Schmidt nicht. "Wir bemühen uns um den Spieler und versuchen, eine Lösung zu finden. Aber der Ausgang ist im Moment offen", sagte der 49-Jährige.

Auch Geschäftsführer Michael Schade bestätigte: "Aleksandar Dragovic ist ein interessanter Spieler, für den wir ein Angebot abgegeben haben. Aber wir werden ihn nicht für jeden Preis verpflichten."

Derzeit liegen beide Parteien hinsichtlich der Ablösesumme noch auseinander.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Schmidt freut sich über Toprak-Verbleib


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.