| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
So gut läuft der Confed-Cup aus Bayer-Sicht

Chicharito jubelt wie Modeste
Chicharito jubelt wie Modeste FOTO: dpa, FP hak
Leverkusen. Fünf von fünf Profis der Werkself sind mit Punkten in das Turnier gestartet. Das Trainerteam in Leverkusen ist derweil komplett. Von Dorian Audersch/dpa

Während ein Großteil des Teams noch im Urlaub weilt, kämpfen einige Profis der Werkself beim Confed-Cup in Russland um Punkte. Bayers Nummer eins Bernd Leno feierte gestern Abend eine Premiere: Erstmals hütete er bei einem Turnier das Tor der Nationalmannschaft. Es war sein fünftes A-Länderspiel.

Beim 3:2 (2:1)-Sieg gegen Australien traf er auf seinen Ex-Teamkollegen Robbie Kruse, der zur Halbzeit ins Spiel kam und am zweiten Tor der Australier durch Tomislav Juric beteiligt war, bei dem Leno keine gute Figur machte. Das gilt auch für den zwischenzeitlichen Ausgleich in der ersten Halbzeit. Der Schuss von Tom Rogic fiel nicht unbedingt in die Kategorie "unhaltbar". Allerdings zeigte Leno auch einige gute Paraden in der Schlussphase und sicherte so das Remis. Julian Brandt war bis zu seiner Auswechslung in der 63. Minute ein Aktivposten, bereitete das 1:0 durch Lars Stindl vor und mischte an der Seite von Münchens Joshua Kimmich die rechte Außenbahn auf. Benjamin Henrichs verbrachte hingegen einen ruhigen Abend auf der Bank in Sotschi.

Leno-Fehler wird bestraft - 2:3 FOTO: ap, FO

Den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 zwischen Mexiko und Portugal erzielte Javier Hernández, besser bekannt als Chicharito. 2:2 endete die Partie gegen den Europameister. Dank des späten Ausgleichs durch Hector Moreno geht der Stürmer von Bayer 04 mit "einem sehr guten Gefühl" in die kommende Partie morgen gegen Neuseeland (20 Uhr): "Dieses Unentschieden eröffnet uns alle Chancen auf das Halbfinale", sagte Chicharito. Daran hatte er selbst mit seinem 48. Länderspieltor maßgeblichen Anteil. Überraschend kam Bayers Stürmer statt wie üblich im Sturmzentrum diesmal über links zum Einsatz. Doch viel mehr als seine ungewohnte Rolle ("Ich spiele da, wo ich dem Team helfen kann...") verwunderte ihn der Videobeweis: "Es ist etwas schwierig, sich daran zu gewöhnen."

Die Technik kam auch beim 2:0-Erfolg von Chile gegen Kamerun zum Einsatz. Wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Treffer von Eduardo Vargas wegen einer Millimeter-Abseits-Entscheidung aberkannt. Charles Aránguiz stand in der Startformation. Nach 71 Minuten ersetzte Francisco Silva Bayers Mittelfeldwühler. Die späten Tore zum Sieg erzielten Bayern Münchens Arturo Vidal (81.) und der Ex-Hoffenheimer Vargas in der Nachspielzeit. Daran konnte auch der erneut zu Rate gezogene Videobeweis nichts ändern.

Chile ist am Donnerstag (20 Uhr) der nächste Gegner des DFB in der Gruppe B. "Wir müssen nicht zu viel darüber nachdenken. Alle drei Spiele sind wichtig", kommentiere Aránguiz das bevorstehende Aufeinandertreffen von Weltmeister und Copa-América-Sieger.

Die Planungen für die Saison 2017/2018 schreiten indes in Leverkusen voran. Wie Bayer 04 mitteilte, ist das Trainerteam komplett: Nico Schneck übernimmt die Position des Co-Trainers. Der 29-Jährige, der schon bei Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg Assistent von Chefcoach Heiko Herrlich war, unterschrieb einen Vertrag bis 2019. Dem Trainerstab erhalten bleibt Xaver Zembrod. Der 50-Jährige war bei der Werkself schon Co-Trainer unter Tayfun Korkut tätig und wird dies auch bei Heiko Herrlich sein. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis 2019.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: So gut läuft der Confed-Cup aus Bayer-Sicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.