| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
So schlagen sich die Bayer-Profis international

Bilder: Bayers Chicharito trifft für Mexiko
Bilder: Bayers Chicharito trifft für Mexiko FOTO: ap, MT
Leverkusen. Zwei Treffer fehlen dem Stürmer im Dienst von Bayer 04 noch, um zu Mexikos neuer "Bomber der Nation" zu werden. Auch für weitere Nationalspieler der Werkself läuft es bisher rund bei EM und Copa América - aber nicht für alle. Von Dorian Audersch

Still ruht der Ball in der Bundesliga. Derzeit stehen die Nationalmannschaften im Fokus - und damit auch einige Akteure aus dem Kader von Bayer 04. Chicharito (Mexiko) und Charles Aránguiz (Chile) wollen die Copa América gewinnen. Für Admir Mehmedi (Schweiz), Hakan Calhanoglu (Türkei) und Tin Jedvaj (Kroatien) geht es um die Europameisterschaft. Die RP gibt einen Überblick, wie sich Bayers ausländische Profis schlagen.

Hakan Calhanoglu Im Spiel der Türkei gegen Kroatien trafen zwei Leverkusener aufeinander - zumindest indirekt. Tin Jedvaj gehörte nicht der Startformation der Kroaten an und kam auch nicht mehr zum Einsatz. Calhanoglu hingegen spielte von Anfang an und erlebte keinen guten Tag. Oft in der Defensive gefordert, konnte sich der Spielmacher von Bayer 04 kaum entfalten. Im Offensivspiel blieb er meist blass, trotz einiger guter Päses. Dennoch blieb es ein verpatzter EM-Auftakt für die Türkei, die nun in der Gruppe D bereits unter Druck steht. Weitere Gegner: Spanien (17. Juni) und Tschechien (21. Juni).

Admir Mehmedi Er stand in der Schweizer "Nati" in der Startformation und beackerte dort mit hohem Aufwand den linken Flügel, leistete sich aber auch einige Fehler. In der 62. Minute kam Breel Embolo für ihn. Der knappe 1:0-Sieg zum Auftakt gegen Albanien war weniger Mehmedis Verdienst als der des Schweizer Keepers. Yann Sommer, Schlussmann von Borussia Mönchengladbach, rettete den knappen Vorsprung. "Zum Glück haben wir einen hervorragenden Torhüter", meinte Mehmedi.

Chicharito Der 28-Jährige Torjäger von Bayer 04 hat Mexiko bei der Copa América in den USA ins Viertelfinale geköpft. Er traf beim 2:0-Sieg gegen Jamaika zur 1:0-Führung. In der 13. Minute nickte der Stürmer eine Flanke ins lange Eck ein. Für Chicharito war es das 45. Tor im Trikot seines Heimatlandes. Jetzt fehlt ihm noch ein Treffer, um mit Jared Borgetti gleichzuziehen. 2008 beendete Mexikos Rekord-Torjäger (89 Spiele, 46 Tore) seine Laufbahn in der Nationalmannschaft. Jetzt geht es für Chicharito gegen Venezuela um den Sieg in Gruppe C - und um den Tor-Rekord. Das Spiel wird heute um 19 Uhr (Ortszeit) in Houston angepfiffen, also nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) morgen um 2 Uhr.

Charles Aránguiz Der Chilene leistete sich zum Auftakt gegen Argentinien einen schlimmen Fehler, der zum 0:1 führte. Es war der Grundstein für die 1:2-Niederlage des Titelverteidigers gegen das Team um Lionel Messi. Beim 2:1-Sieg gegen Bolivien war es ein anderer Bundesliga-Star, der mit zwei Treffern, einer davon per Elfmeter in der zehnten Minute (!) der Nachspielzeit, glänzte: Arturo Vidal vom FC Bayern München. Für Chile geht es am letzten Spieltag der Gruppe D gegen Panama (beide drei Punkte) um den Einzug in die K.o.-Runde. Anpfiff ist morgen um 20 Uhr in Philadephia - nach MEZ am Mittwoch um 2 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: So schlagen sich die Bayer-Profis international


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.