| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Jedvajs Rückkehr macht Donati verzichtbar

Bayer 04 Leverkusen: Tin Jedvajs Rückkehr macht Donati verzichtbar
Tin Jedvaj gab gegen Hoffenheim sein Comeback. FOTO: ap
Leverkusen. Das Comeback des kroatischen Defensiv-Talents war einer der wenigen positiven Nebenaspekte beim 1:1 gegen den Tabellenletzten Hoffenheim. Über die Zukunft von Giulio Donati soll laut Rudi Völler bald Gewissheit herrschen. Von Simon Janssen

Trotz des enttäuschenden Ergebnisses dürfte zumindest ein Spieler von Bayer 04 am Samstag einen Hauch von Zufriedenheit gespürt haben: Tin Jedvaj feierte beim 1:1 (0:1) gegen Hoffenheim nach überstandener Oberschenkelverletzung seinen ersten Startelfeinsatz in dieser Saison und erledigte seinen Job auf der rechten Abwehrseite souverän. "Ich hatte einen sehr guten Eindruck von ihm. Ich finde, dass ihm die drei Wochen Vorbereitung sehr gut getan haben. Ich bin sehr froh für uns, dass er wieder da ist, aber ich freue mich auch für ihn persönlich. Es tut ihm auch mal gut, gesund vom Platz gegangen zu sein", sagte Trainer Roger Schmidt, der dem 20-Jährigen aber noch nicht die volle Distanz zumuten wollte und ihn in der 68. Minute für Giulio Donati aus dem Spiel nahm.

Toprak rettet Bayer einen Punkt FOTO: Screenshot Sky

Auch Rudi Völler, der zugab, nicht zufrieden mit dem Ergebnis zu sein, war voll des Lobes für Jedvaj. "Wenn man beim Tabellenletzten unentschieden spielt, ist man ein bisschen enttäuscht, die Vorstellung von Tin war aber positiv. Er hat das über eine Stunde sehr souverän und konzentriert gemacht. Es freut mich für ihn. Man hat gesehen, welche fußballerische Klasse er mitbringt", sagte Bayers Sportdirektor.

Dass auch Donati seine fußballerische Qualität manchmal abrufen kann, wurde im Testspiel gegen den VfL Bochum (1:2) am vergangenen Dienstag deutlich. Der Italiener, der aufgrund der langen Abwesenheit von Jedvaj und Roberto Hilbert in dieser Saison bereits auf zwölf Einsätze kommt - jedoch nicht immer überzeugen konnte - wurde gegen den Zweitligisten häufig von seinen Mitspielern gesucht und stand defensiv sicher. Nach der Jedvaj-Rückkehr und dem anstehenden Comeback von Hilbert (hofft, in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können), droht Donati jedoch ein Dasein als Rechtsverteidiger Nummer drei. Mainz 05 soll bereits starkes Interesse am 25-jährigen italiener bekundet haben. Bayer 04 scheint nicht abgeneigt zu sein, Donati ziehen zu lassen. Bereits im vergangenen Sommer hätten die Verantwortlichen einem Transfer zu Darmstadt 98 keine Steine in den Weg gelegt. Donati wollte den Verein aber nicht verlassen.

Hoffenheim - Bayer: Einzelkritik FOTO: dpa, ua

"Sicherlich gibt es auch den einen oder anderen Spieler, der wenig zum Einsatz kommt, da werden wir überlegen, ob es Sinn macht, ihn abzugeben - dazu gehört sicher aus Giulio. Das werden wir mit dem Spieler zusammen in aller Ruhe besprechen", sagte Völler, der zudem bestätigte, dass es in der Winterpause Angebote für mehrere Spieler gegeben habe. Zuletzt gab es immer wieder Spekulationen um Christoph Kramer (Neapel), Kevin Kampl (Atlético Madrid) und Chicharito (Arsenal London), der vor wenigen Tagen vom Kontinentalverband Concacaf zum Fußballer des Jahres 2015 in Nord- und Mittelamerika gewählt wurde. Dieses Trio gehört jedoch im Gegensatz zu Donati zu Bayers Stammbesetzung. "Wir werden in dieser Transferperiode keinen Spieler abgeben, den wir nicht abgeben wollen", sagte Völler.

Bei einem Abgang des Italieners ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass Bayer 04 noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv wird. Zeit, den Kader nachzubessern, hat der Verein bis zum 1. Februar (18 Uhr).

Hoffenheim - Bayer FOTO: ap
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Tin Jedvajs Rückkehr macht Donati verzichtbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.