| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Vorsicht vor Scharfschütze Alex Meier

Porträt: Das ist Alexander Meier
Porträt: Das ist Alexander Meier FOTO: dpa, fve hak
Leverkusen. Die Mannschaft

Es wurde umgebaut im Sommer. Obwohl der starke Rückhalt Kevin Trapp nun das Tor bei Paris Saint-Germain hütet, gelang ein guter Ersatzkauf. Lukay Hradecky deutete bis jetzt an, für Sicherheit hinter der personell stark geschwächten Abwehr sorgen zu können. In der fehlen auch weiterhin Marco Russ und Bamba Anderson, sodass der stets am Rande des Erlaubten wandelnde Peruaner Carlos Zambrano und der aus Hoffenheim geholte David Abraham spielen werden. Davor läuft eine gut durchmischt Mannschaft auf: Talent Marc Stendera sorgt für stete Gefahr bei Standards und gilt als Lenker des Spiels. Ihm zur Seite stehen der eher kämpferisch veranlagte Slobodan Medojevic, Bayers abgewandertes Eigengewächs Stefan Reinartz und der jüngst zum Offensivspieler umgeschulte Alexander Ignjovski. In der vordersten Reihe muss der junge Schweizer Haris Seferovic gelb-gesperrt passen. Da Vaclav Kadlec mit einem Wechsel nach Dänemark liebäugelte, der nun für Winter perfekt gemacht wurde, dürften dort der Niederländer Luc Castaignos und Eintracht-Urgestein Alex Meier angreifen.

Der Trainer

Porträt: Bernd Leno – Leverkusener Torwart-Juwel mit DFB-Ehren FOTO: dpa, bt hak

Armin Veh ist wieder bei der Eintracht. Unumstritten war diese Rückkehr zwar nicht, die Hoffnungen ruhen aber dennoch auf ihm. Veh stehen mehr Mittel als vielen seiner Vorgänger zur Verfügung, die Ausbeute in der Liga blieb bisher trotzdem hinter den Erwartungen zurück. Das zwischenzeitliche Formhoch, in dem die Eintracht Spektakelfußball spielte, konnte er nicht konservieren. Zuletzt standen fünf Punkte aus fünf Spielen und das Pokalaus gegen den Drittligisten Erzgebirge Aue zu buche.

Die Ambitionen

Sicherheit im Fußball: Fragen und Antworten

Der Eintracht droht Mittelmaß - wieder einmal. Der Kader ist gut, reicht aber besonders in der Defensive nicht für höhere Ansprüche. Eine Qualifikation für die Europa League wäre eine Sensation.

Darauf muss Bayer 04 achten

Reaktionen: "Wann hört das bitte auf!??"

Es reicht ein Name: Alex Meier. Ob als hängende Spitze oder Turm in der Schlacht: Der 1,96 Meter große Stürmer ist eine ständige Gefahr, köpft, schießt und kämpft die gegnerische Abwehr an den Rande des Wahnsinns. Nicht umsonst krönte er seine Leistung mit der Torjägerkanone im vergangenen Jahr. Stendera sollte nie unterschätzt werden. Er etabliert sich immer mehr als heimlicher Strippenzieher.

Bayers Chancen

Mit Favoritenrollen kommt Bayer 04 bekanntermaßen schlecht zurecht. Im Normalfall muss ein Sieg her - mit Unentschieden gegen die Bayern oder Kantersiegen gegen Stuttgart und Köln bewies man aber auch Potenzial. (jim)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Vorsicht vor Alex Meier von Eintracht Frankfurt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.