| 00.00 Uhr

Bayers Nächster Gegner im Check
Zuhause ist die Mannschaft von Hannes Wolf eine Macht

Bayer 04 Leverkusen: Zuhause ist der VfB Stuttgart eine Macht
Der VfB Stuttgart ist Hannes Wolfs erste Profistation als Trainer. FOTO: dpa, chc
Leverkusen. Das ist neu Die Schwaben sind ein Aufsteiger: Nach dem Abstieg 2016 investierte der VfB Stuttgart im Grunde alle zur Verfügung stehenden Mittel in die direkte Rückkehr ins Oberhaus - mit Erfolg. Hannes Wolf führte den Traditionsverein und seit dem Start der Bundesliga dreimaligen Deutschen Meister mit seiner ersten Profistation als Trainer souverän zurück in die höchste Spielklasse. Von den Aufstiegshelden blieben nur wenige Spieler übrig. In Timo Baumgartl, Emiliano Insúa, Daniel Ginczek und Christian Gentner stehen gerade einmal noch vier Spieler im aktuellen Kader, die vor anderthalb Jahren den Gang in Liga zwei antreten mussten. Mehr als zehn Neuzugänge holte Sportchef Michael Reschke, der vor Jonas Boldt lange Zeit auch in Leverkusen tätig war, im Sommer zum VfB. Zu ihnen gehören unter anderem Rückkehrer Andreas Beck, Bayern-Verteidiger Holger Badstuber und Weltmeister Ron-Robert Zieler für das Tor.

Die Mannschaft Kapitän Christian Gentner ist, nachdem er mit der Mannschaft den Weg in die zweite Liga ging, die Identifikationsfigur der Schwaben schlechthin - und spielt derzeit trotz eines Bruchs der Augenhöhle mit einer Maske im zentralen Mittelfeld. Die Einsätze von Josip Brekalo und Dennis Aogo sind fraglich. Länger verletzt ist unter anderem Torjäger Ginczek, der mit einem Muskelfaserriss in den Adduktoren ausfällt. Zwar verfügt Wolf über konterstarke Außenbahnspieler wie Chadrac Akolo, ein ausgewiesener Kreativspieler, der diese in Szene setzt, fehlt aber nach den Abgängen von Daniel Didavi und Alexandru Maxim in den vergangenen Jahren. Dennoch ist der Kader des VfB ohne weiteres stark genug, um die Klasse zu halten.

Die Form Auf Platz 13 liegt der VfB derzeit jenseits von Gut und Böse, will aber freilich schnellstmöglich die für den Klassenerhalt nötigen Punkte einfahren. Der Mannschaft fehlt es jedoch eindeutig an Konstanz. In der Liga landete sie in dieser Saison noch nie zwei Siege in Serie. Das liegt vor allem an der eklatanten Auswärtsschwäche des VfB, der bislang lediglich einen Zähler auf fremden Rasen gewinnen konnte. Dem diametral entgegengesetzt treten die Schwaben jedoch vor eigenem Publikum auf: Von sechs Partien gewannen sie zu Hause fünf, nur die Partie gegen Augsburg endete mit einem torlosen Unentschieden. Das letzte Heimspiel gewann der VfB übrigens gegen Borussia Dortmund mit 2:1. Es folgten ein 1:1 in Hannover und ein 0:1 in Bremen - eine gefährliche Konstellation für Leverkusen, denn der ohnehin sehr heimstarke VfB ist gegen die Werkself im Grunde zum Punkten verdammt.

Darauf muss Bayer 04 achten Es ist nicht einfach, gegen den VfB in Stuttgart ein Tor zu erzielen. Ron-Robert Zieler kassierte erst zwei (!) Gegentreffer in der Mercedes-Benz-Arena - das ist der beste Wert der Liga. In der Offensive ist Chadrac Akolo mit vier Toren der gefährlichste Mann. Simon Terodde ist mit zwei Treffern bisher nicht so gut in Form, sollte aber als Mittelstürmer klassischer Bauart nicht unterschätzt werden. (mol-)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Zuhause ist der VfB Stuttgart eine Macht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.