| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Kießling kämpft gegen chronische Schmerzen

Fotos: Stefan Kießling – Franke, Torschützenkönig, verhinderter Nationalspieler
Fotos: Stefan Kießling – Franke, Torschützenkönig, verhinderter Nationalspieler FOTO: dpa, hei fux
Leverkusen. Stefan Kießling geht bei Bayer 04 in seine elfte Spielzeit. Kaum einer in der Mannschaft weiß wohl besser wie der 32-jährige Stürmer was es heißt, sich auf eine lange Saison vorzubereiten. Von Routine kann in den vergangenen Tagen und Wochen allerdings keine Rede sein. Kießling plagen Schmerzen. Die Hüfte und der Rücken machen ihm zunehmend zu schaffen.

Die bekannten Probleme haben sich derart verschlimmert, dass an intensives Training momentan nicht zu denken ist. Hohe Belastungen sind unmöglich. Für Kießling ist das eine schlimme Situation. Bereits in der abgelaufenen Spielzeit musste er auf seinen Körper hören und dosiert trainieren. Ein zu frühes Einsteigen könnte kontraproduktiv sein.

Über seine gesundheitliche Situation steht "Kies" mit Trainer Roger Schmidt in ständigem Austausch. Der sprach nach der Ankunft in Zell am See gestern von einer "schwierigen" Situation: "Wann er wieder mit der Mannschaft trainieren kann, ist schwer abzusehen." Der Saisonstart des Publikumslieblings ist gefährdet. Eine detaillierte Prognose wagt der Chefcoach nicht. "Das kann niemand sagen. Wir versuchen, Stefan für das Mannschaftstraining aufzubauen", erklärt der 49-Jährige.

Kießling machte auf dem Weg ins Mannschaftsquartier gestern erneut in München halt, um sich einer Spritzen-Therapie zu unterziehen. Mit Hilfe eines individuellen Aufbautrainings soll er langsam wieder herangeführt werden - mit dem Ziel, schmerzfrei Fußball spielen zu können. Vom Kämpfer Kießling weiß man, dass er dafür alles Mögliche tun wird.

(sand)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Stefan Kießling kämpft gegen chronische Schmerzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.