| 20.07 Uhr

Bayer Leverkusen
Bayer vor Duell mit Monaco zuversichtlich

Bayer Leverkusen vor Duell mit dem AS Monaco zuversichtlich
Lars Bender ist mit nach Monaco geflogen. FOTO: afp, PST
Leverkusen. Bayer Leverkusen ist am späten Montagnachmittag in Nizza, im Süden Frankreichs, gelandet und hat im Anschluss Quartier in Monaco bezogen, wo am Dienstag das zweite Spiel dieser Champions-League-Saison ansteht. Von Stefanie Sandmeier

Nach dem 3:2-Erfolg in der Bundesliga bei Mainz 05 stiegen die Werkself-Profis mit einem guten Gefühl in den Flieger. Nach einer schwachen ersten Hälfte, war ihnen in  den starken zweiten 45 Minuten noch ein verdienter Sieg gelungen. Mit diesem positiven Erlebnis im Rücken, so die einhellige Meinung, lässt sich die große Bühne in der Königsklasse nun deutlich selbstbewusster betreten. "Diese Reaktion der Mannschaft war extrem wichtig", befand Abwehrchef Ömer Toprak. "Genau so einen Erfolg haben wir gebraucht." Ins gleiche Horn blies Bernd Leno. "Man hat im Training gemerkt, dass wir gewonnen haben. In so einer Saisonphase ist es wichtig, dass die Köpfe oben sind, der Spaß ist da", sagte der Torhüter und vermittelte eine gewisse Vorfreude.

Die ist auch notwendig, denn die Aufgabe in Monaco hat es in sich. Rudi Völler hob die Bedeutung dieser Partie vor dem Abflug noch einmal hervor. "Monaco spielt nicht nur eine gute Saison, sondern ist einfach eine gute Mannschaft", sagte der Sportchef. "Das war die einzige Mannschaft aus dem letzten Topf, die ich nicht haben wollte. Aber wir fahren dort hin, um ein gutes Spiel abzuliefern, zu punkten und im Rennen zu bleiben." In der Ligue 1 ist das Team aus dem Fürstentum derzeit Tabellenzweiter hinter Nizza. Nach dem unnötigen wie ärgerlichen 2:2 der Leverkusener gegen ZSKA Moskau im ersten Spiel, das einer gefühlten Niederlage gleichkam, "sind wir gegen Monaco natürlich ein bisschen unter Druck", fügte Völler an.

Umso wichtiger sei es, ein Spiel auch mal überzeugend über 90 Minuten zu bringen. "Das brauchen wir in Monaco. Zuletzt fehlte uns diese Konstanz. Für uns spricht aber die Eigenschaft, dass wir auch nach Rückständen immer wieder zurückkommen können." Die Gruppe E sei sehr ausgeglichen. "Jede Mannschaft kann Erster oder Letzter werden. Ich glaube, dass erst am letzten Spieltag entschieden wird, wer wo landet." AS Monaco hat den Vorteil, bereits einen Sieg gegen Tottenham Hotspur auf dem Konto zu haben. Ein weiterer Erfolg gegen Bayer 04 wäre mit Blick auf das Weiterkommen ein Pfund. "Eine Niederlage für uns würde die Situation schwieriger machen", weiß auch Völler, dem der jüngste Auftritt in Mainz, insbesondere die überzeugende zweite Halbzeit, ebenso Hoffnung macht wie Roger Schmidt. "Wir haben im zweiten Durchgang alles besser gemacht, was man besser machen kann", entgegnete der Trainer, der überzeugt ist: "Wir gewinnen an Form. Wichtig ist, die richtigen Schlüsse aus allen bisherigen Spielen zu ziehen, dann werden wir uns weiter entwickeln."

Der 49-Jährige weiß um die Stärken des Gegners, der in seiner Grundausrichtung eher als Gegenentwurf von Bayer 04 daherkomme. "Was Monaco auszeichnet ist, dass es sehr, sehr wenig riskiert und Geduld hat, dazu sehr abgeklärt spielt. Die beiden letzten Spiele gegen uns waren gute Beispiele, als wir das Spiel im Griff hatten, und sehr viel investiert haben, aber wenig dafür bekamen. Monaco hat uns mit jeweils einem guten Angriff zweimal 1:0 geschlagen."

Mit im Flieger saßen auch Kapitän Lars Bender und Hakan Calhanoglu, die beim FSV Mainz 05 nicht zum Einsatz kamen. Ein Einsatz von Calhanoglu deutet sich an. Schmidt sagte vor dem Abschlusstraining am Abend: "Bei ihm sieht es sehr gut aus." Bei Bender jedoch, so Schmidt, "muss man das Training abwarten." Insgesamt hat der Trainer 21 Spieler an Bord. Zwei mehr als sonst.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen vor Duell mit dem AS Monaco zuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.