| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Bayers Personal-Puzzle geht weiter

Porträt: Charles Aranguiz: Bayer 04 Leverkusens neuer Vidal
Porträt: Charles Aranguiz: Bayer 04 Leverkusens neuer Vidal FOTO: ap
Leverkusen. André Ramalho und Wendell fallen gegen Frankfurt gesperrt aus. Auf der Kippe stehen Lars Bender und Ömer Toprak. Von J. Decker und S. Sandmeier

Eigentlich schien die Misere überstanden. Vier Siege in Folge in der Bundesliga und die Rückkehr von Langzeitverletzten wie Kapitän Lars Bender oder Charles Aránguiz ließen Bayer das zwischenzeitliche Stimmungstief überwinden. Die Laune wird bei den Akteuren angesichts der jüngsten Erfolgsserie weiterhin gut sein - aber dafür gibt es neue Personalfragen. Die Verteidiger André Ramalho (5. Gelbe Karte) und Wendell (Gelb-Rote Karte) werden morgen gegen Frankfurt gesperrt fehlen.

Es sind zwei schmerzliche Ausfälle, denn auch Alternativen wie Sebastian Boenisch (Saisonaus) und Kyriakos Papadopoulos (Sehnenriss in der Wade) sind keine Option. Roger Schmidt suchte nach dem Spiel in Köln das Gespräch mit Wendell. "Er muss sich im Griff haben", sagte er und erklärte mit Verweis auf die Rudelbildung in den Schlussminuten des Derbys, dass Wendell "überdreht" habe: "Das darf ihm natürlich nicht passieren, aber es ist passiert."

Bundesliga 16/17: Unsere Tipps zum 13. Spieltag FOTO: RPO

Der auf der Position des Linksverteidigers heimische Wendell wäre aber ohnehin gesperrt gewesen. Schon zuvor hatte er seine 10. Gelbe Karte in dieser Saison gesehen. Weil er aber noch Gelb-Rot sah, ist die Verwarnung nichtig. Schmidt bescheinigt Wendell unabhängig davon eine positive Entwicklung im Zweikampfverhalten: "Er hatte einige Gelbe Karten, bei denen man drei Sekunden vorher wusste, dass er sie bekommt. Das hat er deutlich verbessert. Er verhält sich cleverer."

Denkbar ist nun eine Lösung mit Benjamin Henrichs, der gegen Stuttgart überzeugte - oder Tin Jedvaj. Auf dessen rechter Abwehrseite könnten dann Henrichs oder - wie in der Europa League gegen Villarreal - Rechtsaußen Karim Bellarabi spielen. Der genesene Roberto Hilbert absolvierte zwar wieder ein erhöhtes Pensum mit den Kollegen, ein Einsatz gegen Frankfurt käme aber wohl noch zu früh.

Ramalhos Ersatz könnte hingegen schneller gefunden werden: Ömer Toprak, im Normalfall Abwehrchef neben Jonathan Tah, trainierte am Mittwoch wieder voll mit und steht vor dem Comeback. Unklar bleibt, ob das schon gegen Frankfurt der Fall ist. Klar ist hingegen, dass die Planspiele in Bayers Defensive durch Topraks Rückkehr deutlich vereinfacht würden. Dann wäre die Viererkette mit Jedvaj, Tah, Toprak und Henrichs komplett.

Weitere Puzzleteile sind Charles Aránguiz und Lars Bender im Zentrum. Letzter musste gegen Köln aufgrund einer Muskelverhärtung passen - und der Chilene spielte zuletzt nach auskuriertem immerhin 17 Minuten gegen Köln. Er wäre eine Alternative im defensiven Mittelfeld. Ob es allerdings schon zu einem Einsatz in der Startelf reicht, soll laut Schmidt die Trainingswoche zeigen.

"Wir werden nichts riskieren", sagte der Trainer mit Blick auf die Rückkehrer. "Wenn eine Sache an den vielen Ausfällen der letzten Wochen gut ist, dann, dass wir es gewohnt sind, zu improvisieren." Die Sperre für Innenverteidiger Ramalho ärgert den Coach aber nach wie vor: "Es ist schade, weil er sehr gut drauf war", sagte er über den Brasilianer, bei dessen sieben Startelf-Einsätzen Bayer fünfmal ohne Gegentor blieb. "Er ist auf dem Niveau, das ich von ihm aus Salzburger Zeiten kenne - und das müssen wir jetzt kompensieren."

Sollte es für Toprak nicht reichen, stünde nur Jedvaj als zentraler Abwehrmann parat. Gegen die eher offensivschwache Eintracht wäre dann Karim Bellarabi als Rechtsverteidiger eine Option. Auch Lars Bender kann den Part des Innenverteidigers übernehmen - wenn er rechtzeitig fit ist. Bayers Aufstellung ist derzeit ein ziemlich komplexes Personal-Puzzle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Levrkusens Personal-Puzzle geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.