| 15.19 Uhr

Bayer Leverkusen
Fall Spahic: Völler kündigt schnelle Entscheidung an

Porträt: Emir Spahic – HSV-Profi und Fußball-Rüpel
Porträt: Emir Spahic – HSV-Profi und Fußball-Rüpel FOTO: afp, agz
Mainz. Bundesligist Bayer Leverkusen will am Sonntag oder Montag eine Entscheidung über mögliche Maßnahmen gegen den ehemaligen bosnischen Nationalmannschaftskapitän Emir Spahic treffen. Eine vorzeitige Trennung erscheint möglich.

"Ich kann nur wiederholen, ohne irgendetwas vorzugreifen, dass wir sehr, sehr zeitnah, morgen, übermorgen, eine Entscheidung verkünden werden", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler am Samstag vor dem Punktspiel beim FSV Mainz 05 bei Sky: "Er hat noch Vertrag, es gibt jetzt Juristen, die sich mit der Sache befassen. Ihm selbst tut es leid, dass er da diesen Ausbruch hatte. Die guten Vorstellungen der letzten Wochen dürfen wir uns nicht kaputtmachen lassen. Von niemanden."

Routinier Spahic besitzt bei Bayer einen Vertrag bis 30. Juni 2016. Der 34 Jahre alte Innenverteidiger war nach dem DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München in handgreifliche Auseinandersetzungen mit Leverkusener Ordnungskräften verwickelt. Dabei versetzte Spahic einem Ordner einen Kopfstoß. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat inzwischen Ermittlungen gegen Spahic wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Völler erklärte, "wir werden die Polizei unterstützen und sicherlich auch den DFB. Trotzdem ist er unser Spieler, da haben wir auch eine gewisse Sorgfaltspflicht. Das haben wir ihm auch gesagt. Aber dass wir uns Gedanken machen, wie es weitergeht, oder nicht weitergeht, ist auch klar", betonte der Weltmeister von 1990.

Der derzeit verletzte Bosnier Spahic war schon einmal bei Bayer unangenehm aufgefallen. Er hatte mit einem Klub-Pressesprecher eine Auseinandersetzung und diesem gedroht.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emir Spahic: Bayer 04 Leverkusen kündigt schnelle Entscheidung an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.