| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Gegen Ingolstadt ist Effektivität gefragt

Bayer Leverkusen: Gegen Ingolstadt ist Effektivität gefragt
Erwiesen sich zuletzt als brandgefährliches Offensivduo: Stefan Kießling (l.) und Chicharito. FOTO: AP
Leverkusen. Im letzten Spiel vor der Winterpause trifft Bayer 04 auf die zweitbeste Defensive der Liga - darum ist gerade heute Kaltschnäuzigkeit wichtig. Roger Schmidt hat ein verblüffend simples Erfolgsrezept, doch es gibt neue Personalsorgen. Von Simon Janssen

Es könnte alles so einfach sein. Zumindest, wenn es nach Roger Schmidt geht. "Es ist nicht kompliziert, ein Tor zu schießen. Man muss den Ball einfach nur treffen und in die Ecke schieben. Das vergessen wir manchmal", sagte der Trainer von Bayer 04 nach dem 1:1 gegen den FC Barcelona, bei dem laut des 48-Jährigen alles stimmte -bis auf die mangelhafte Chancenverwertung, die ein Weiterkommen verhinderte. Beim darauffolgenden 5:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach bewies die Werkself, dass sie das Toreschießen keineswegs verlernt hat. Im DFB-Pokalspiel in Unterhaching folgte in der ersten Halbzeit jedoch ein Rückfall in alte Muster - unter anderem vergaben Admir Mehmedi und Stefan Kießling beste Gelegenheiten. Das Problem mit Bayer 04 und dem Vergeben von Großchancen ist ein immer wiederkehrendes in dieser Saison. "Es ist normal, dass manch jungem Spieler in entscheidenden Momenten noch ein wenig die Kaltschnäuzigkeit fehlt", sagte Schmidt.

Gegen den heutigen Gegner FC Ingolstadt könnte sich der fahrlässige Umgang mit den Offensiv-Gelegenheiten rächen. Schließlich trifft die Werkself auf die zweitbeste Defensive der Liga. "Die Ingolstädter verteidigen unglaublich leidenschaftlich und verlangen mit ihrer frechen Spielweise ihren Gegnern regelmäßig sehr viel ab. Wir müssen viel investieren und eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen. Wir wollen unbedingt als Sieger vom Platz gehen. Egal, ob Kreisliga C oder Bundesliga", sagte Schmidt, der sich unbedingt mit drei Siegen am Stück in die ersehnte Winterpause verabschieden will: "Das letzte Spiel vor Weihnachten will jeder gewinnen." Ob der Trainer in dieser psychologisch wichtigen Partie auf Hakan Calhanoglu und Abwehrchef Ömer Toprak zählen kann, ist jedoch fraglich. Toprak plagen Rückenbeschwerden, Spielmacher Calhanoglu hat muskuläre Probleme. Beide nahmen zwar gestern zwar am Abschlusstraining teil, ob ein Einsatz möglich ist, wird sich jedoch erst heute entscheiden. Wieder fit ist hingegen Christoph Kramer. Der Mittelfeldspieler war in der Pokalpartie in Unterhaching wegen Magenkrämpfen ausgewechselt worden.

An Calhanoglu lässt sich die in dieser Saison oft fehlende Effektivität besonders gut festmachen. Der Türke hat in dieser Spielzeit von allen Bayer 04-Spielern die meisten Torschüsse in der Bundesliga abgegeben (42) - getroffen hat er jedoch nur zwei mal. Auch Karim Bellarabi, der gegen Unterhaching mal wieder einen Torerfolg feiern durfte, traf zweimal - bei insgesamt 30 Versuchen. Was Effektivität bedeutet, zeigt hingegen Chicharito in dieser Saison - zehn seiner 37 Torschüsse trafen ins Ziel. Manchmal kann es eben so einfach sein. Warum also nicht auch gegen Ingolstadt

Testspiele Bayer 04 bestreitet am 19. Januar (15 Uhr) ein Testspiel im Haberland-Stadion gegen den Zweitligisten VfL Bochum. Zuvor absolviert der Werksklub vom 3. bis 14. Januar 2015 in Orlando/Florida ein Trainingslager. Dort stehen zwei weitere Vorbereitungsspiele gegen Santa Fe/Kolumbien (10. Januar) und gegen SC Internacional aus Porto Alegre (13. Januar) auf dem Programm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Gegen Ingolstadt ist Effektivität gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.