| 14.20 Uhr

Bayer Leverkusen
Ter Stegen will für sich werben – singender Neymar fällt aus

Ter Stegen hält Elfmeter von Dzeko
Ter Stegen hält Elfmeter von Dzeko FOTO: afp, JL/seb
Leverkusen. Ein bisschen, sagt Marc-André ter Stegen, ist es wie nach Hause zu kommen. Der 23-Jährige – in Mönchengladbach geboren und über 18 Jahre erst Nachwuchs- und später Profi-Spieler der Borussia – hütet seit 2014 das Tor des FC Barcelona. Dass er am Mittwoch (20.45 Uhr/Live-Ticker) im letzten Gruppenspiel der Champions League in Leverkusen wieder deutschen Boden unter den Füßen hat, "ist natürlich etwas Besonderes", sagt er. Von Stefanie Sandmeier

Familie und Freunde werden in der Bay Arena sein – wenn der Keeper seine nächste Bewährungschance erhält. Trainer Luis Enrique verfährt bei den Katalanen wie in der vergangenen Saison und lässt auf der Torhüterposition rotieren. Claudio Bravo spielt in der Liga, ter Stegen bisher in der Champions League und im Pokal. Womöglich also steht der Nationaltorwart für dieses Jahr zum letzten Mal zwischen den Pfosten, weil Enrique sich noch nicht in die Karten schauen ließ, wer bei der Klub-WM den Vorzug erhält. Für ter Stegen, der die Fragen der auswärtigen Pressevertreter in fließendem Spanisch beantwortete, keine einfache Situation. "Natürlich wünsche ich mir mehr Einsätze, aber das ist eine Situation, mit der ich gut umgehen kann", sagt er. "Ich versuche, den Trainer zu überzeugen."

Die ersten Pflichtspiele im Supercup liefen jedoch nicht optimal für ihn, seinen kapitalen Fehler im Spiel gegen Bilbao haben sie dem Keeper übel genommen, der sich im Sommer selbst den Urlaub kürzte und sich einen Vorteil erarbeiten wollte. Ter Stegen fing acht Gegentore in zwei Partien, bewies zuletzt aber wieder aufsteigende Form. Vor zwei Wochen beim 6:1 gegen den AS Rom parierte er unter anderem einen Elfmeter – das Camp Nou feierte ihn.

Ter Stegen will die internationale Bühne nutzen, um für sich zu werben - immerhin geht es für ihn im Wettstreit mit seinem ewigen Rivalen Bernd Leno im Tor der Leverkusener auch um die Teilnahme an der EM im nächsten Jahr. Das Achtelfinale der Königsklasse hat Barcelona bereits sicher. Auch deshalb blieben neben den gesperrten Dani Alves und Jeremy Mathieu Stars wie Piqué und Iniesta zu Hause.

Luis Enrique ließ offen, ob möglicherweise einer aus dem Trio der "Außerirdischen" (Rudi Völler über Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar) eine Pause erhält. Da wusste er noch nicht, dass sich Neymar, der im Übrigen jetzt auch singt, wie er bei Twitter zeigte, im Abschlusstraining verletzen sollte und somit ausfällt.

Als wahrscheinlich gilt, dass Messi spielt. Der Argentinier soll nach einer Verletzung Spielpraxis sammeln. Allein deshalb sei Barca stärker einzuschätzen, sagte Bayer-Coach Roger Schmidt. "Man wird ihn nie hundertprozentig ausschalten können. Aber die Stärke von Barcelona ist nicht alleine Messi, sondern das ganze Konzept." Mit einem Sieg will Bayer zumindest Platz drei und die Europa League sichern. Sollte Rom nicht gegen Borissow gewinnen, wäre sogar das Weiterkommen in der Königsklasse möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marc-André ter Stegen will für sich werben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.