| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Nach Farbbeutel-Attacke: Schade entschuldigt sich

Leverkusen. Es war eine Aktion, die allenthalben für Kopfschütteln sorgte. Auf dem Weg in die BayArena wurde der Bus der Leipziger Fußball-Profis mit Farbbeuteln beworfen.

Sechs bis acht Vermummte sollen den Bus bei seiner Anfahrt zum Stadion in Höhe der Rathenaustraße in Wiesdorf abgepasst haben und davor gesprungen sein. Sie bewarfen die Frontscheibe mit gelben und roten Farbbeuteln, beschädigten außerdem einen Scheibenwischer und flüchteten anschließend wieder. Die schnelle Reaktion des Busfahrers, der besonnen reagierte und stehen blieb, verhinderte Schlimmeres. Bei Bayer 04 entschuldigte man sich für den Vorfall. "Das ist unsportlich und respektlos. Solche Aktionen gehören nicht zum Fußball", sagte Geschäftsführer Michael Schade.

Bislang ist unklar, wer die Täter sind. Genauso, ob es sich dabei um Bayer-Fans handelte. Ohne Folgen wird dieser Vorfall wohl dennoch nicht bleiben. Die Polizei rechnet mit einer Anzeige aus Leipzig und wird dahingehend ermitteln.

(sand)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Farbbeutel-Attacke: Michael Schade entschuldigt sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.