| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Nächster Rückschlag für Bayers Abwehr

Bayer Leverkusen: Nächster Rückschlag für Bayers Abwehr
Es ist zum Verzweifeln: Rechtsverteidiger Roberto Hilbert wird in diesem Jahr kein Spiel mehr für Bayer 04 bestreiten. Trainer Roger Schmidt (Hintergrund) muss gezwungenermaßen umdenken. FOTO: dpa
Leverkusen. Bittere Nachricht für Bayer 04: Rechtsverteidiger Roberto Hilbert wurde am Donnerstag am Knie operiert und kann frühestens Anfang 2016 auf den Platz zurückkehren. Nun rücken Giulio Donati und Tin Jedvaj in den Fokus. Von Simon Janssen

Es ist eine Nachricht, die Roger Schmidt Sorgenfalten auf die Stirn getrieben haben muss: In diesem Jahr wird der Trainer von Bayer 04 nicht mehr auf seinen Rechtsverteidiger Roberto Hilbert zurückgreifen können. Dem 30-Jährigen wurde am Donnerstag in der Kölner Mediapark-Klinik entzündetes Gewebe im linken Kniegelenk operativ entfernt.

Die Verletzung stammt noch aus der Partie gegen den SV Darmstadt 98 (0:1) Mitte September. Hilbert spielte bis dahin in allen Pflichtspielen der Saison über 90 Minuten. Nach einem Kurzeinsatz im Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona (1:2) zeigte sein betroffenes Knie erneut eine Reaktion, Hilbert konnte im darauffolgenden Match gegen den FC Augsburg (1:1) wieder nicht spielen.

Weil konservative Lösungsansätze nicht zum erhofften Erfolg geführt hatten, entschied sich Hilbert in Absprache mit der medizinischen Abteilung von Bayer 04 nun für die Operation. Er werde mit der Rehabilitation so bald wie möglich in der "Werkstatt" der BayArena beginnen, erklärte der Verein am Donnerstag.

Roger Schmidt muss nun gezwungenermaßen umdenken. In Augsburg spielte Giulio Donati auf der rechten Seite und hatte dabei den formstarken Alexander Esswein weitestgehend gut im Griff. Zuvor kam der Italiener in der Liga bereits gegen Borussia Dortmund (0:3), den FSV Mainz 05 (1:0) und Werder Bremen (3:0) über die volle Spieldistanz zum Einsatz. Pikant: Vor der laufenden Saison stand der 25-Jährige bei Bayer 04 bereits auf dem Abstellgleis - obwohl sein Vertrag noch bis 2017 läuft. Bei Roger Schmidt spielte der Italiener nur noch eine Nebenrolle und kam in der Vorsaison nicht über acht Einsätze hinaus. Darmstadt-Trainer Dirk Schuster bekundete offen sein Interesse am Italiener, ein Transfer kam letztendlich jedoch nicht zustande. Zum Glück für Bayer 04, denn in den vergangenen Spielen hat der frühere Jugendspieler von Inter Mailand seinen Trainer eines Besseren belehrt. Der 25-Jährige setzte zwar in der Offensive im Vergleich zu Linksverteidiger Wendell verhältnismäßig wenig Akzente, erledigte seine Defensivaufgaben jedoch meist solide und unaufgeregt. Hilberts Zwangspause eröffnet Donati weitere Chancen.

Nach der Länderspielpause wird Schmidt eine zusätzliche Alternative auf der Rechtsverteidigerposition haben: Tin Jedvaj trainiert nach seiner Oberschenkelverletzung und dreimonatiger Pause bereits wieder mit und steht kurz vor einer Rückkehr in den regulären Mannschaftsbetrieb. "Ich habe keine Schmerzen mehr und kann wieder spielen", sagte der Kroate am Donnerstag.

Zum zweiten Mal hintereinander hatte sich der Ex-Römer zu Beginn der Saisonvorbereitung verletzt und ist entsprechend glücklich, bald wieder voll angreifen zu können. Seine Leidenszeit hat er abgehakt. "Shit happens", sagte er schulterzuckend.

Dass der Defensiv-Allrounder in der Innenverteidigung sein Comeback feiern wird, ist unwahrscheinlich, da Kyriakos Papadopoulos und Jonathan Tah in Abwesenheit von Ömer Toprak bislang ein solides Duo bilden. Nach der Verletzung von Roberto Hilbert ist die Not auf der Außenposition größer.

Der 30-Jährige fehlt als Spieler. Aber mit ihm auch ein erfahrener Profi auf dem Rasen, der nach den Abgängen von Emir Spahic (35), Simon Rolfes (33), Gonzalo Castro (28) sowie Stefan Reinartz (26), und nicht zuletzt auch nach der Verletzung von Toprak im jungen Team eine wichtige Führungsperson war.

Bleibt aus dieser Garde Stürmer Stefan Kießling übrig – der allerdings saß zuletzt auf der Bank.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Nächster Rückschlag für Bayers Abwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.