| 13.01 Uhr

Bayer Leverkusen
Völler: "Wir brauchen die gleiche Leidenschaft"

Einzelkritik: Bayer-Defensive überzeugt auf ganzer Linie
Einzelkritik: Bayer-Defensive überzeugt auf ganzer Linie FOTO: dpa, mjh hak
Leverkusen. Sportchef Rudi Völler vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen fordert sein Team im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen am Dienstag (19.00 Uhr/im Live-Ticker) zu einer ähnlichen Energieleistung wie gegen Bayern München (0:0) auf.

"Wir haben eine große Chance, unter die letzten Vier zu kommen. Dafür werden wir aber die gleiche Leidenschaft brauchen, wie wir sie gegen die Bayern gezeigt haben", sagte Völler, Weltmeister von 1990.

Der Werksklub ist gegen die Hanseaten, die am Freitag 1:5 bei Borussia Mönchengladbach verloren hatten, klarer Favorit. Trainer Roger Schmidt warnte aber am Sonntag: "Wir treffen auf eine sehr gute Mannschaft, auch wenn Bremen jetzt in Gladbach klar verloren hat. Aber davor hat Werder gegen Topteams wie Schalke und Hertha eine ganz starke Moral gezeigt."

Bremen lasse zwar viele Chancen zu, so der Bayer-Coach, "kreiert aber selbst auch sehr viele und ist deshalb in der Lage, Spiele zu drehen. Das macht diese Mannschaft so gefährlich." Dass das intensive Duell gegen den FC Bayern physische Auswirkungen für seine Mannschaft haben könnte, glaubt Schmidt nicht: "Das Duell gegen die Bayern war sehr fordernd, nicht nur physisch, auch mental. Aber wir werden jetzt rasch regenerieren."

Die Chance, nur noch ein Spiel vom Finale in Berlin entfernt zu sein, will sich der Bayer-Coach mit seinem Team nicht nehmen lassen: "Sowohl ich als auch die Mannschaft haben es vor Augen, in diesem Wettbewerb einen Titel holen zu wollen. Im Pokal kannst du nichts mehr korrigieren, da heißt es weiter oder weg vom Fenster. Entsprechend werden wir dieses Alles-oder-Nichts-Spiel angehen."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rudi Völler: "Wir brauchen die gleiche Leidenschaft"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.