1. Bundesliga 16/17
| 15.25 Uhr

FC Bayern München
Guardiola wegen Trauerfall kurzfristig nach Spanien

Das ist Pep Guardiola
Das ist Pep Guardiola FOTO: dpa, Peter Kneffel
München. Der FC Bayern München hat in der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Hertha BSC zeitweilig auf Trainer Pep Guardiola verzichten müssen. Wegen des Todes einer Cousine war der Spanier am Freitagmorgen kurzfristig in die Heimat geflogen. Nach Angaben des deutschen Rekordmeisters wurde der Coach am Freitagabend zurückerwartet.

Die Leitung des Abschlusstrainings lag in den Händen von Co-Trainer Domenec Torrent.

Anstelle von Guardiola kam Abwehrchef Jérôme Boateng zur turnusmäßigen Presserunde am Tag vor dem Spiel. "Es ist immer was Schönes gegen meinen Heimatverein", sagte Boateng am Tag vor der Partie am Samstag gegen Hertha BSC (15.30 Uhr). "Wir freuen uns drauf, ich glaube, es wird ein gutes Spiel."

Torfestivals sind mittlerweile Bayern-Standard. In den vergangenen sieben Pflichtspielen in Bundesliga und Champions League erzielte der deutsche Meister bei seinen Siegen jeweils mindestens vier Tore - und die Ansprüche sind hoch. "Wir erwarten es nicht von uns. Wir wollen einfach guten Fußball spielen und erfolgreich sein, wir wollen möglichst schöne Spiele bieten", sagte Boateng.

Sollten die Münchner gegen Hertha BSC gewinnen und Dortmund nicht siegen, wären die Bayern schon am 14. Spieltag sogenannter Herbstmeister. So schnell waren sie nur in der Triplesaison 2012/13.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayern München: Pep Guardiola wegen Trauerfalls kurzfristig nach Spanien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.