1. Bundesliga 17/18
| 11.58 Uhr

Chancenlos gegen Liverpool
Die Bayern schlagen nach Testspiel-Pleite Alarm

Bayern - Liverpool: die Bilder des Spiels
Bayern - Liverpool: die Bilder des Spiels FOTO: afp, CS
Düsseldorf. Bayern München durchlebt eine ungewohnt holprige Vorbereitung. Beim heimischen Audi-Cup wurde der deutsche Rekordmeister vom FC Liverpool (0:3) vorgeführt. Der Trainer zeigt sich besorgt, der Vorstandsvorsitzende schlägt eindringliche Töne an. Von Daniel Brickwedde

Sätze wie "wir hatten keine gute Balance, konnten die Konter nicht unterbinden" oder "wir kassieren zu viele Tore" hört man im Fußball häufig. Aus dem Mund von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti sind sie jedoch ungewohnt. Die Auftritte seiner Mannschaft im Sommer 2017 lassen ihm keine Wahl, denn in der Vorbereitung tritt der große FC Bayern nicht so auf, wie er das sollte.

Es klemmt, hakt und wackelt beim deutschen Rekordmeister – jüngstes Beispiel die 0:3-Pleite zum Auftakt des Audi-Cups in der heimischen Allianz-Arena gegen den FC Liverpool. Nur Vorbereitung, klar, trotzdem alarmierend. Der Gegner dominierte die Bayern im eigenen Stadion, was nicht mit dem Selbstverständnis der Verantwortlichen vereinbar ist – Testspiel hin oder her. Einige Fans quittierten den Auftritt mit Pfiffen, Ancelotti sprach nach der Begegnung auch ganz offen aus: "Wir sind besorgt."

Ancelotti sieht Ansatzpunkte

Der Trainer monierte vor allem die fehlende Einstellung und den Teamgeist, aber auch den spielerischen Auftritt. Offensiv mangelte es an Durchschlagskraft und Abstimmung, defensiv zeigten sich die Bayern unstrukturiert, verloren schnell die Ordnung, boten Räume und über die Flügel Kontermöglichkeiten an. Besonders die defensive Anfälligkeit bei schnellen Umschaltmomenten ist ein wiederkehrendes Problem in der Vorbereitung. In der Offensive wirkt Zugang James Rodriguez zudem noch nicht eingebunden. Der Leihspieler von Real Madrid musste das Feld wie auch Thiago und David Alaba vorzeitig verletzt verlassen. Muskuläre Probleme, erklärte Ancelotti dazu: "Wir müssen abwarten." Thiago und Alaba hätten dagegen nur "einen Schlag abbekommen".

Es bleiben ungewohnt viele Baustellen im Bayern-Kosmos – auch, wenn der Bundesligastart noch mehr als zwei Wochen entfernt liegt. "Wir müssen schnell die Kurve kriegen, keine Frage", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge bei der ARD. "Jetzt müssen die Alarmglocken schrillen", sagte Torwart Sven Ulreich, der derzeit den verletzten Manuel Neuer vertritt.

Problematische Asienreise

Ancelotti sieht zumindest nach dem Spiel gegen Liverpool konkrete Ansatzpunkte. "Das Problem ist klar: Wir brauchen mehr Balance im Spiel. Wir machen normalerweise viel Druck über die Außenverteidiger, aber im zentralen Mittelfeld müssen wir besser Acht geben", sagte der Italiener.

Eine konsequente Saisonvorbereitung kann er allerdings nicht durchführen. Seit dem Trainingsstart steht ein Testspiel nach dem nächsten an, zusätzlich verbunden mit diversen Marketing-Auftritten und einer Reise nach China und Singapur. Marketingmäßig sei der Asien-Abstecher ein voller Erfolg gewesen, versichert der Verein, sportlich bleiben neben den Niederlagen aber auch offensichtliche Defizite in der Vorbereitung, die aktuell nicht zu kompensieren sind. In Asien hagelte es Pleiten gegen den AC Mailand (0:4), Inter Mailand (0:2) und den FC Arsenal (3:4 n.E.), einzig gegen den FC Chelsea gab es einen 3:2-Erfolg.

"Ob man unbedingt vier Spiele in zwölf Tagen absolvieren sollte, inklusive einer Reise in ein anderes Land, wird sicherlich auf den Prüfstand kommen", hatte Präsident Uli Hoeneß während der Asienreise gesagt. Rummenigge hatte den Trip vehement verteidigt. 

Müller kann Niederlagen etwas Positives abgewinnen

Für Thomas Müller hatte der Auftritt gegen Liverpool nur bedingt etwas mit den Strapazen zu tun, ganz ausschließen wollte er aber nicht, dass das eine Rolle gespielt haben könnte. "Nach Samstag haben wir noch mal eineinhalb Wochen bis zum Start, in denen wir auch mal trainieren können und nicht nur von Spiel zu Spiel regenerieren. Das müssen wir nutzen. Es ist nichts Schlimmes passiert, aber wir sind gewarnt".

Am Samstag steht für die Bayern der Super-Cup bei Borussia Dortmund an, zuvor muss die Mannschaft am Mittwoch noch das Spiel um Platz drei gegen den SSC Neapel beim Audi-Cup austragen. Möglichkeiten, die eigenen Ansprüche wieder zu untermauern.

Der Niederlagen gegen Liverpool kann Müller aber auch etwas Positives abgewinnen: "Zu diesem Zeitpunkt der Saison kann man das noch gut nutzen. Der Ehrgeiz ist geweckt – Niederlagen stacheln einen mehr an als Siege." Am Samstag geht es gegen Dortmund um den ersten kleinen Titel der Saison. Man darf gespannt sein, wer dann besonders angestachelt ist. Denn auch der BVB musste in der Vorbereitung schon einige Niederlagen einstecken.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Alarm nach Testspiel-Pleite gegen FC Liverpool


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.