1. Bundesliga 16/17
| 16.08 Uhr

Angeschlagener Bayern-Star
Robben reist nach Rippenprellung nicht zum Nationalteam

Die Krankenakte des Arjen Robben
Die Krankenakte des Arjen Robben FOTO: dapd
München. Arjen Robben reist erst einmal nicht zur niederländischen Nationalmannschaft. Der Flügelspieler des FC Bayern soll sich zunächst in München von seiner leichten Rippenprellung erholen. 

Je nach Genesungszustand könnte Bondscoach Danny Blind nach Angaben seines Verbandes aber doch noch auf den 88-maligen Nationalspieler für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele zurückgreifen. Der WM-Dritte trifft nach der verpassten EM-Teilnahme am Freitag zu Hause auf Weißrussland und am kommenden Montag ebenfalls daheim auf Frankreich.

Robben hatte sich am Samstag beim 1:1 (1:0) des deutschen Rekordmeisters gegen den 1. FC Köln verletzt. "Er hatte Schmerzen und konnte nicht weitermachen. Aber es ist nichts Schlimmes", sagte Trainer Carlo Ancelotti.

Die Partie war das Startelf-Comeback für den von Muskelverletzungen gestoppten Bayern-Star. Letztmals in der Liga-Startformation spielte Robben zuvor am 5. März beim 0:0 in Dortmund. Der 32-Jährige hatte vor knapp zwei Wochen gegen Hertha BSC sein Pflichtspiel-Comeback als Joker gegeben und dabei auch ein Tor erzielt.

Auch Javi Martinez fällt verletzungsbedingt für die WM-Qualifikationsspiele der spanischen Nationalmannschaft in Italien (6. Oktober) und Albanien (9. Oktober) aus. Der spanische Verband RFEF teilte am Montag mit, er sei vom FC Bayern über eine Adduktorenverletzung des Innenverteidigers informiert worden. Der 28-Jährige werde die Reise nicht antreten.

Gegen den 1. FC Köln (1:1) am Samstagnachmittag hatte Martinez durchgespielt.

(dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Arjen Robben reist nach Rippenprellung nicht nach Holland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.