1. Bundesliga 16/17
| 09.56 Uhr

Bayern München
Vidal darf sein Debüt in der Münchner Arena geben

München. Reals Superstar Cristiano Ronaldo ist verhindert. Dafür kehrt Toni Kroos zurück, und Arturo Vidal gibt sein Debüt vor eigenem Publikum. Der 28 Jahre alte Chilene wird beim hochkarätig besetzten Audi-Cup in München vermutlich genau beobachtet.

Weltfußballer Ronaldo fehlt Real Madrid wegen eines Hexenschusses. Vidal habe bei der Supercup-Niederlage in Wolfsburg "15, 20 Minuten gut gespielt. Er braucht keine Eingewöhnung, er wird spielen", kündigte Bayern-Trainer Pep Guardiola an.

Für den deutschen Fußball-Rekordmeister beginnt das Turnier heute (20.45 Uhr/ZDF) gegen den AC Mailand. Zuvor treffen um 18.15 Uhr (ZDF Info) im ersten Halbfinale Real Madrid und Tottenham Hotspur aufeinander. Morgen finden die Finalspiele statt.

Für Guardiola ist es "ein Wahnsinns-Turnier. Es ist wichtig für unsere Entwicklung", sagte er. Für die Bayern ist es gleichzeitig die Generalprobe für das DFB-Pokalspiel am Sonntag in Nöttingen und für den Bundesligaauftakt am 14. August gegen Hamburg.

Schon vor dem Pflichtspielstart hat Guardiola, der Fragen zu seiner Zukunft erneut zurückwies, den Druck auf seine Mannschaft erhöht. "Ich kann nicht in jeder Pressekonferenz über meine Entscheidungen reden. Die Spieler müssen mich auf dem Platz überzeugen, jeder Spieler. Sie müssen kämpfen", sagte er gereizt auf eine Frage zu Mario Götze, der beim Supercup in Wolfsburg erst kurz vor Schluss eingewechselt worden war. Guardiola muss nach wie vor auf die verletzten Franck Ribery, Javi Martinez, Holger Badstuber, Dante und Jan Kirchhoff verzichten. Real reiste ohne Ronaldo, Karim Benzema und Fabio Coentrao an. Dafür steht Weltmeister Kroos in seiner früheren Wahlheimat im Kader. "Er ist ein super Spieler", so lobte sein neuer Coach Rafael Benitez den Nationalspieler.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Arturo Vidal darf sein Debüt in der Münchner Arena geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.