1. Bundesliga 16/17
| 15.12 Uhr

Generalprobe fürs Oktoberfest
Bayern-Profis haben die Lederhosen wieder an

Bayern-Profis beim Lederhosen-Shooting
Bayern-Profis beim Lederhosen-Shooting FOTO: rtr, MR/MDP
München. Das Oktoberfest kann für die Stars des FC Bayern kommen. Mit Weißbiergläsern in den Händen und in fescher Tracht gekleidet posierten Manuel Neuer, Thomas Müller & Co. bei einem Sponsorentermin am Mittwoch in München.

"Manche der neuen Spieler finden es noch sehr ungewohnt und komisch. Ich werde keine Namen nennen, aber so viele Neue haben wir ja nicht", sagte Kapitän Philipp Lahm.

"Einer kennt sich sehr, sehr gut aus. Da passt auch alles. Da kann man nicht meckern. Auf seine Leistung auf der Wiesn bin ich dann gespannt", sagte Lahm mit Blick auf den früheren und nun wieder aktuellen Bayern-Spieler Mats Hummels. "Ansonsten werden sich die Neuen auf der Wiesn, wo dann sehr, sehr viele Tracht anhaben, wohler fühlen als jetzt", führte Lahm aus.

Kimmich nicht so der Biertrinker

Am 2. Oktober soll es für die Mannschaft des neuen Trainers Carlo Ancelotti, dem seine neue Tracht gefiel, auf das größte Volksfest der Welt gehen. "Letztes Jahr war ich privat gar nicht auf der Wiesn. Es ist immer schwer mit den Englischen Wochen, einen Termin zu finden", sagte Kimmich. Er sei "nicht so der Biertrinker", sagte der 21-Jährige. Aber die Tracht gefällt ihm. "Sie sitzt auf jeden Fall. Langsam gewöhne ich mich dran."

Schon vier Lederhosen nennt Torhüter Manuel Neuer sein eigen, die Lieblingslederhose trug er beim Fotoshooting. Mitten im jährlichen Treiben schaute der portugiesische Neuzugang Renato Sanches ein wenig ungläubig. "Es gefällt mir richtig gut", sagte der 19-Jährige trotzdem.

Auf den Vorschlag, künftig mit den zur Tracht gehörenden Haferlschuhen zu spielen, damit die Bundesliga-Konkurrenz eine Chance hat, wollten sich die Bayern-Profis nicht einlassen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Bayern-Profis haben die Lederhosen wieder an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.