1. Bundesliga 16/17
| 14.59 Uhr

Verletzter Bayern-Star
Ribery dachte nie an Karriereende

Ribery feiert Comeback in Bayerns Startelf
Ribery feiert Comeback in Bayerns Startelf FOTO: afp, rc
Trotz seiner fast neunmonatigen Verletzungspause hat Franck Ribery vom deutschen Rekordmeister Bayern München sich nicht mit dem Ende seiner Karriere beschäftigt.

"Nie. Aber die Situation war schon brutal. Wenn ich im Stadion war, habe ich mich natürlich gefreut, wenn die Mannschaft gut gespielt und gewonnen hat - das geht aber nur drei, vier Spiele lang so. Wenn man neun Monate lang von der Tribüne aus zusehen muss, tut das weh. Das war kein Spaß", sagte der Franzose im Interview auf der Vereinsseite des Herbstmeisters.

Durch die Muskelverletzung nach dem Comeback nach seiner Sprunggelenksverletzung will sich der 32-Jährige nicht aus der Bahn werfen lassen. "Mein Kopf war bereit, der Muskel war noch schwach. Aber wichtig ist, dass mein Sprunggelenk keine Probleme mehr macht. Jetzt ist es nur eine Muskelverletzung. Wenn ich wieder fit bin, brauche ich nur Rhythmus und Spiele", sagte Ribery.

Für die Rückrunde hat der Offensivstar hohe Ziele. "Ich bin richtig motiviert. Die zwei, drei Wochen, in denen ich Ende der Hinrunde wieder bei der Mannschaft war, waren schön. Da gehöre ich hin. Überhaupt hoffe ich, dass alle Verletzte bald wieder fit sind. Wir wollen zusammen um viele Titel kämpfen", sagte Ribery.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Franck Ribery dachte nie an Karriereende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.