1. Bundesliga 16/17
| 08.18 Uhr

"Gute Gelegenheit, Uli wieder einzubinden"
Beckenbauer: Hoeneß soll für Sammer einspringen

Porträt: Beckenbauer: Weltmeister und Fußball-Kaiser
Porträt: Beckenbauer: Weltmeister und Fußball-Kaiser FOTO: dpa
Madrid. Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat dem FC Bayern Uli Hoeneß als Vertreter für den erkrankten Sportvorstand Matthias Sammer empfohlen.

"Für viele Bayern-Spieler ist er wie ein Vater. Sein Wort hat großes Gewicht, seine Nähe würde dem Team helfen. Er kennt alle Situationen des Fußballs. Uli könnte einige Aufgaben von Matthias Sammer übernehmen, solange der ausfällt", sagte Beckenbauer der "Bild". Sammer muss derzeit wegen einer Durchblutungsstörung des Gehirns sein Amt beim deutschen Rekordmeister ruhen lassen.

Der frühere Vereinspräsident Hoeneß hatte dagegen mit den Bayern die Reise zum Champions-League-Halbfinale bei Atlético Madrid angetreten. Beckenbauer ist der Ansicht, dass die Münchner in den finalen Wochen der Saison eine Figur wie Sammer brauchen werden. "Matthias hat ja eine wichtige Position im Verein. Gerade bei einem so emotionalen Spiel wie gegen Atlético würde es der Mannschaft helfen, wenn sie neben Pep Guardiola noch einen Ansprechpartner hat", sagte der ehemalige Weltmeister und fügte hinzu: "Da Sammer fehlt, wäre Uli genau der Richtige."

Seit der Haftentlassung von Hoeneß wird über ein Comeback des einstigen Vereinspatrons beim FC Bayern spekuliert. Der 64-Jährige will sich aber mit einer Entscheidung über eine Rückkehr in eine Führungsfunktion Zeit lassen. Beckenbauer hingegen sagte mit Blick auf die Spiele gegen Madrid: "Es wäre bestimmt eine gute Gelegenheit, Uli wieder beim FC Bayern einzubinden."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Franz Beckenbauer will Uli Hoeneß als Ersatz für Matthias Sammer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.