1. Bundesliga 17/18
| 10.13 Uhr

Sportliches Missmanagement
FC Bayern ist der FC Planlos

Twitter-Reaktionen: "Warum tut sich Heynckes das nur an?"
Twitter-Reaktionen: "Warum tut sich Heynckes das nur an?"
Meinung | Düsseldorf. Uli Hoeneß hat beim FC Bayern weiter die Fäden in der Hand und weigert sich, einen Nachfolger aufzubauen. Dabei ist es dringend Zeit für Veränderungen. Von Gianni Costa

Der FC Bayern ist einer der bedeutendsten Fußball-Klubs der Welt. Millionen Fans und eine Titelsammlung, mit der man Telefonbücher füllen könnte. Investoren stehen Schlange. Geführt wird der Klub nach wie vor wie ein Familienunternehmen, in dem sich der Patriarch weigert, einen Nachfolger aufzubauen, weil er der festen Überzeugung ist, unersetzlich zu sein.

Uli Hoeneß, ein verurteilter Steuersünder, hat die Fäden der Macht längst wieder an sich gerissen. Hoeneß ist der FC Bayern. Das Ergebnis des sportlichen Missmanagements ist dramatisch. Kompetenz scheint hinderlich, um sich für einen Job zu qualifizieren. Als Sportdirektor wurde in Hasan Salihamidzic ein Grüßaugust eingestellt.

Jupp Heynckes wird noch einmal für seinen Weggefährten Hoeneß aushelfen. Dieser Freundschaftsdienst macht sichtbar, wie planlos die Bayern derzeit geführt werden. Es ist dringend Zeit für Veränderungen. Hoeneß sollte den Moment selbst bestimmen und zurücktreten, bevor er seinen Status als Vereinslegende vollends demontiert.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München ist der FC Planlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.