1. Bundesliga 17/18
| 13.39 Uhr

Gespräch mit Bayern-Bossen
Boateng dachte an Abschied von Bayern

Fotos: Jerome Boateng – Berliner, Abwehrchef, Weltmeister
Fotos: Jerome Boateng – Berliner, Abwehrchef, Weltmeister FOTO: dpa, hak nic
München. Jérôme Boateng hat vor der aktuellen Saison mit einem Weggang vom FC Bayern geliebäugelt. Weil der Nationalspieler unter dem ehemaligen Trainer Carlo Ancelotti nicht wie gewohnte eine zentrale Rolle spielte, stand ein Wechsel offenbar im Raum.

"Ich hatte im Sommer ein Gespräch mit den Verantwortlichen, darüber, wie sie mich sehen. Ich habe gesagt, dass ich mir Gedanken mache", erzählte der 29 Jahre alte Weltmeister dem "Kicker". Nach der Trennung von Ancelotti und der Rückkehr von Jupp Heynckes zum Rekordmeister soll der Abwehrspieler wieder Leistungsträger werden.

Nach etlichen Verletzungssorgen seit knapp zwei Jahren sieht sich Boateng aber noch nicht topfit. "Mir fehlt noch ein bisschen die Kraft und Dynamik über 90 Minuten, das sollte aber in den nächsten ein bis zwei Wochen kommen", meinte er. Dann stehen für die Bayern in Liga, Champions League und DFB-Pokal vorentscheidende Partien an.

Trotz der Rückkehr von Triple-Trainer Heynckes sieht Boateng das Team in der Verantwortung. "Natürlich stehen wir jetzt in der Pflicht", sagte er. "Klar ist aber auch, dass wir nicht von heute auf morgen spielen werden wie 2013 und einen super Fußball hinlegen, das braucht ein bisschen Zeit." Am Mittwoch (20.45 Uhr) empfangen die Münchner in der Champions League Celtic Glasgow zum dritten Vorrundenspieltag.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Jerome Boateng dachte an Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.