1. Bundesliga 17/18
| 17.52 Uhr

"Eine Herzensangelegenheit"
Heynckes nimmt Bayern-Angebot an

Spektakuläre Trainer-Comebacks in Deutschland
Spektakuläre Trainer-Comebacks in Deutschland FOTO: ap, TH BJ AMB
München. Nun ist es fix: Jupp Heynckes wird Trainer des FC Bayern München. Der 72-Jährige kehrt aus Verbundenheit zu seinem früheren Verein auf die Trainerbank zurück.

Das bestätigte der Rekordmeister am Freitag. "Ich wäre zu keinem anderen Verein der Welt zurückgekehrt, aber der FC Bayern München ist eine Herzensangelegenheit für mich", sagte Heynckes auf der Vereinshomepage. "Es ist kein Comeback. Es ist ein Freundschaftsdienst", fügte er im "kicker" hinzu. 

Heynckes, der sich nach eigenen Angaben "topfit" fühlt, unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende. Ab kommenden Montag soll der 72-Jährige seine Arbeit beginnen. Um 15.30 Uhr wird Heynckes bei einem öffentlichen Training wieder auf dem Platz an der Säbener Straße stehen, nachdem er am Vormittag (11.30 Uhr) in der Allianz Arena wieder mal von den Bayern offiziell vorgestellt wird.

"Wir sind Jupp sehr dankbar, dass er uns als Cheftrainer zugesagt hat. Er ist zum jetzigen Zeitpunkt der ideale Trainer für den FC Bayern", sagte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge. Sportdirektor Hasan Salihamidzic ergänzte: "Jupp Heynckes ist ein Meister in Sachen Menschenführung und Taktik. Wir sind überzeugt davon, dass er genau der richtige Mann ist, um die Mannschaft in der aktuellen Situation wieder zum Erfolg zu führen und um unsere Ziele zu erreichen."

Derzeit liegen die Münchner fünf Punkte hinter Tabellenführer Borussia Dortmund. Zudem nagt das deutliche 0:3 in der Champions League gegen Paris St. Germain, das zum Rauswurf von CarloAncelotti geführt hatte, am Münchner Selbstverständnis.

"Eine bessere Lösung gibt es nicht"

Heynckes wird die schwierige Mission mit seinem bewährten Trainerstab angehen. Peter Hermann, bisheriger Co-Trainer bei Fortuna Düsseldorf, und Herman Gerland werden Heynckes' Assistenten. Gerland hatte im Sommer die Leitung des Nachwuchsleistungszentrum übernommen. Hermann hatte Fortuna um die Freigabe gebeten. Gerüchte, dass Fortuna als Gegenleistung ein Freundschaftsspiel gegen den Rekordmeister enthält, dementierte der Zweitligist umgehend. Zwischen den Vereinen sei eine feste Ablösesumme vereinbart worden.

"Eine bessere Lösung gibt es nicht. Er kennt den Verein und die Spieler in- und auswendig", sagte Weltmeister Jerome Boateng. Heynckes sei, so der Abwehrspieler, "ein ganz großer Trainer mit viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung". Vor allem aber komme er "gut mit den Oberen zurecht".

Tuchel gratuliert Heynckes zu Bayern-Rückkehr

Die Mehrheit der Deutschen ist unentschlossen, ob sie die Verpflichtung von Heynckes gut findet. Das ergab eine Umfrage von RP Online in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey.

Auch Thomas Tuchel gratulierte Heynckes zu dessen Rückkehr. "Ich wünsche dir alles Gute, lieber Jupp #Heynckes! #Legende", schrieb Tuchel bei Twitter und postete dazu ein gemeinsames Foto aus der Münchner Allianz-Arena.

Tuchel, der mit Borussia Dortmund Ende Mai den DFB-Pokal gewann und den BVB kurz darauf verließ, galt zunächst selbst als Kandidat für den Trainerjob bei den Bayern. Laut übereinstimmenden Medienberichten hatte es in den vergangenen Tagen bereits Gespräche zwischen den Klub-Verantwortlichen und dem 44-Jährigen gegeben.

Heynckes steht eine große Herausforderung bevor, die ihm aber auch Bundestrainer Joachim Löw ("Er hat eine tolle Ausstrahlung") und Franz Beckenbauer zutrauen. Er sei zunächst zwar überrascht gewesen, "dass sich der Jupp das Wagnis antut", doch je mehr er darüber nachdenke, sagte der "Kaiser" der "Bild", "desto besser gefällt mir seine Rückkehr. Ich glaube, er kann die Situation in den Griff bekommen. Eines ist klar: Jetzt muss die Mannschaft Charakter zeigen und darf sich nicht länger hinter dem Trainer verstecken".

Heynckes kennt die komplizierten Strömungen bei den Münchnern, die Eitelkeiten der Bosse - und zudem viele der Stars noch aus seiner höchst erfolgreichen Zeit. Spieler wie Boateng, Thomas Müller, Franck Ribery, Arjen Robben oder Mats Hummels, die mit Ancelotti Probleme hatten, werden ihn respektieren und ihm folgen - mit der Spanisch sprechenden Fraktion kann er sich in deren Muttersprache unterhalten. Die Fans lieben Heynckes ohnehin.

Für Heynckes ist es die vierte Amtszeit bei den Bayern. Zuletzt hatte er den Rekordmeister 2013 zum Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geführt und danach seine Trainerkarriere beendet. Sein erstes Spiel wird Jupp Heynckes am 14. Oktober in der Bundesliga in der Münchner Arena gegen den SC Freiburg bestreiten. 

(areh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Jupp Heynckes nimmt Angebot an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.