1. Bundesliga 16/17
| 15.20 Uhr

Champions League
Bayern nach Turin aufgebrochen – Benatia mit an Bord

Fotos: Medhi Benatia – von Freiburg verschmäht
Fotos: Medhi Benatia – von Freiburg verschmäht FOTO: dpa, ah nic
Turin. Der FC Bayern ist mit dem gerade erst genesenen Medhi Benatia zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League nach Turin gereist. Der Abwehrspieler gehörte am Montag zum 21 Spieler zählenden Aufgebot, mit dem der deutsche Rekordmeister den kurzen Flug nach Italien antrat.

Ob Trainer Pep Guardiola den Marokkaner im Duell mit Juventus als ernsthafte Option für die ersatzgeschwächte Abwehr betrachtet, ist unklar. "Ich weiß nicht, welchen Plan der Trainer hat", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Die Marschrichtung für das Duell mit Juve um den früheren Münchner Mario Mand?ukic und den deutschen Weltmeister Sami Khedira ist klar. "Wir werden gut spielen müssen, konzentriert spielen müssen, idealerweise nicht verlieren und ein Tor schießen", sagte Rummenigge.

Im Gegensatz zur Abwehr hat Bayern offensiv kaum Sorgen und in Robert Lewandowski und Thomas Müller "zwei Stürmer, die bei Juve keine Jubelstürme auslösen werden", sagte Rummenigge. Lewandowski warnte vor der Kaltschnäuzigkeit des italienischen Rekordchampions und letztjährigen Champions-League-Finalisten. "Turin kann gut verteidigen und wartet auf eine Situation", sagte der Pole. Arjen Robben meinte: "Das ist ein schweres Spiel, aber auch ein schönes."

(areh/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München nach Turin aufgebrochen – Medhi Benatia mit an Bord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.