1. Bundesliga 16/17
| 08.23 Uhr

"Hängt vom Verein ab"
Guardiola kann Götze-Gerüchte nicht entkräften

Fotos: Mario Götze – Schwabe, Borusse, Weltmeister
Fotos: Mario Götze – Schwabe, Borusse, Weltmeister FOTO: afp, desk
Shanghai. Ein Wechsel von WM-Held Mario Götze vom deutschen Rekordmeister Bayern München zu Juventus Turin ist offenbar weiter im Bereich des Möglichen. Franz Beckenbauer rät Götze zum Bleiben: "Er muss sich durchsetzen."

"Mario hat einen Vertrag hier. Er ist mein Spieler, er ist ein überragender Spieler, ein Top-Spieler. Doch ich weiß, dass hier nicht allein der Trainer entscheidet. Es hängt vom Verein ab", sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola auf einer Pressekonferenz nach der Ankunft der Bayern während ihrer China-Reise in Shanghai.

Leihgeschäft mit Juve?

Nach Angaben der Gazzetta dello Sport will Italiens Rekordchampion Juventus Turin Götze, der unter Guradiola bislang nicht gesetzt war, auf den Apennin locken. Nachdem Turins Vorschlag für einen Tausch seines chilenischen Mittelfeldstars Arturo Vidal gegen Götze anscheinend erfolglos geblieben ist, erwägt Juve nach Gazzetta-Informationen nunmehr ein Leihgeschäft. Demnach will der neue Klub von Weltmeister Sami Khedira Götze für zwei Jahre mit einer späteren Kaufoption ausleihen und dem 23-Jährigen sechs Millionen Euro Gehalt pro Saison zahlen.

Angeblich hat Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge den Juve-Verantwortlichen erlaubt, direkt mit Götze und dessen Berater Volker Struth zu verhandeln. Struth hatte die Bayern zuletzt für ihren Umgang mit dem Weltmeister kritisiert: "Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass Mario in der einen oder anderen Situation mehr Rückendeckung erfahren hätte. Ich bin fest davon überzeugt: Wenn Mario Vertrauen spürt, ist es für ihn einfacher, noch mehr von seinem unglaublichen Potenzial abzurufen. Dann ist er einer der besten Spieler der Welt", sagte der Götze-Berater der Bild am Sonntag.

Götze, der am Samstag beim 4:1-Erfolg der Bayern in Peking gegen den FC Valencia wegen muskulärer Probleme geschont worden war, hatte die Gerüchte um seine Person im Reich der Mitte zusätzlich befeuert. Später hatte er dann einige der von ihm veröffentlichen Zitate relativiert, da sie aus dem Zusammenhang gerissen worden seien.

Beckenbauer rät Götze, zu bleiben

Der Mittelfeldspieler hatte aber unmissverständlich gesagt, eine Erfahrung im Ausland könne für ihn interessant sein. Dies habe er allerdings auf die ferne Zukunft bezogen. Bayern-Sprecher Markus Hörwick versicherte am Sonntag, dass ein Wechsel für Götze kein Thema sei.

Franz Beckenbauer hat Götze geraten, in München zu bleiben. "Hier hat er die besten Voraussetzungen und die beste Ausbildung", sagte der 69-jährige Ehrenpräsident des deutschen Rekordmeisters während der Bayern-Reise in Shanghai dem "Kicker" (Montag). "Er muss sich durchsetzen, das bleibt ihm nirgendwo erspart", meinte Beckenbauer. Götze werde "immer auf eine solche Situation stoßen, irgendwann wird er sich durchsetzen müssen". Sich aufzugeben, sei "das Schlechteste, was er machen kann". Es liege an Götze selbst, ob er sich aufdränge oder nicht, meinte Beckenbauer.

Keinen neuen Stand gibt es offenbar beim Thema Vidal. "Er ist ein Spieler von Juventus Turin", sagte Guardiola. Beide Klubs verhandeln derzeit aber wohl nur noch über die Höhe der Ablösesumme.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Pep Guardiola kann Mario Götze-Gerüchte nicht entkräften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.