1. Bundesliga 16/17
| 14.47 Uhr

Vertrag läuft aus
Lahm: Keine Ablenkung durch Diskussionen um Guardiola

Fotos: Die aktuellen Verträge der Bundesliga-Trainer
Fotos: Die aktuellen Verträge der Bundesliga-Trainer FOTO: dpa, ms cmm sam lof
München. Für Kapitän Philipp Lahm vom deutschen Fußball-Meister Bayern München sind die andauernden Diskussionen um die Zukunft von Trainer Pep Guardiola keine Belastung.

"Wir müssen hier tagtäglich arbeiten - da kann man sich keine Gedanken darüber machen, was mit dem Trainer am Ende der Saison passiert", sagte der Weltmeister-Spielführer am Montag. Guardiolas Vertrag läuft zum Saisonende aus, der Coach verbat sich zuletzt Nachfragen dazu.

Der FC Bayern würde gerne weiter mit dem 44-Jährigen zusammenarbeiten, der den Klub im dritten Jahr trainiert. Lahm hatte Guardiola zuletzt den Wunsch des Teams nach einer gemeinsamen Zukunft mitgeteilt. "Wenn man ein Gefühl hat und die Unterstützung der Mannschaft dem Trainer gegenüber merkt, ist es die Aufgabe (eines Kapitäns, d.Red.), das dem Trainer zu vermitteln", sagte er jetzt dazu.

Guardiola zeigte sich von der Geste geehrt. Es sei das erste Mal gewesen, dass ihm gegenüber einer seiner Kapitäne eine solche Hoffnung zum Ausdruck gebracht habe, sagte er. Lahm (31) entgegnete nun schmunzelnd, er habe "die Kapitäne aus den vergangenen Jahren nicht angerufen", ehe er sich zu dem Schritt entschloss. "Wenn ich das Gefühl habe, die Mannschaft sieht es anders, gehe ich nochmal hin zu ihm und sage, dass er doch nicht bleiben soll", fügte er im Scherz an.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Philipp Lahm: Diskussionen um pep Guardiola kein Problem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.