1. Bundesliga 16/17
| 10.07 Uhr

Köln zu Gast in München
Bayerns Vorfreude auf den 1000. Sieg

Bundesliga 16/17: Unsere Tipps zum 17. Spieltag
Bundesliga 16/17: Unsere Tipps zum 17. Spieltag FOTO: RPO
München/Düsseldorf. Mit einem Heimerfolg gegen den 1. FC Köln könnte der FCB den nächsten Bundesliga-Rekord aufstellen. Von Jessica Balleer

Der Weg zur deutschen Meisterschaft scheint eine Rekordjagd mit reichlich Beifang für den FC Bayern zu werden. Erst eine Woche ist es her, da stellte der Fußball-Bundesligist den Startrekord auf. Neun Siege in neun Spielen, die auch im internationalen Vergleich mit den fünf Topligen Europas eine Marke sind. Gemeinsam mit Real Madrid liegt Bayern auf Platz drei. Davor rangieren nur der AS Rom, der mit zehn Siegen in die Saison 2013/14 startete und Spitzenreiter Tottenham Hotspur (elf Siege in der Saison 1960/61). Am 10. Spieltag der Bundesliga soll gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr/Live-Ticker) die nächste Rekordmarke geknackt werden.

Nach der Niederlage gegen Arsenal London in der Champions League (0:2), können die Münchner wieder in derbislang 999 Siege gelungen. Im Erfolgsfall könnte der Rekordmeister also die Bundesliga-Bestmarke von 1000 Siegen erreichen. "Das wäre auch ein Rekord, den noch keiner in dieser Republik erreicht hat", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Vorfreude auf die bevorstehende magische Zahl scheint groß – selbst bei den erfolgsverwöhnten Bayern. Die Zeichen für den zehnten Sieg in Folge stehen gut, denn in allen bisherigen sechs Pflichtspielen gingen die Münchner nicht nur als Siegerhervor, sie schossen dabei auch 25 Tore, bei nur drei Gegentoren. Dass Außenstürmer Arjen Robben wohl in den Kader zurücklehren wird, ist ein weiteres Bonbon.

Die schnellsten Hattricks der Bundesliga FOTO: afp, tk/ej

Köln-Coach Peter Stöger weiß zwar um die nahezu unlösbare Aufgabe, diesen 1000. der Bayern zu verhindern. "Wir treffen auf eine außergewöhnlich gute Mannschaft. Das hat sich mit dem Spiel in London nicht geändert", sagte Stöger rückblickend auf das 0:2 des deutschen Meisters in der Champions League beim FC Arsenal. Aber eine Statistik dürfte den Kölnern durchaus Hoffnung geben. Das Team von Stöger könnte sich mit einem Blick auf die Geschichte des Duells motivieren: Gegen keine andere Mannschaft verlor der FC Bayern mehr Heimspiele in der Bundesliga als gegen den "Effzeh". Bereits neun Mal mussten sich die Münchner im eigenen Stadion den Geißböcken geschlagen geben. Die Kölner erzielten dabei insgesamt 51 Tore. Insbesondere zwei Spieler werden versuchen, Kontergelegenheiten zu nutzen und das Konto der Auswärtstore aufzufüllen: Die Stürmer Anthony Modeste und Leonardo Bittencourt, der trotz eines Unterarmbruchs spielen soll, spielen voraussichtlich von Beginn an. Mehr als auf den Sturm, wird es angesichts der konstanten Dominanz und Ballbesitzstärke der Bayern natürlich auf das Kölner Abwehrverhalten ankommen.

Peter Stöger hat dafür ein vermeintlich simples Rezept: "Wir wollen den Spielfluss der Bayern behindern", sagte er auf der Pressekonferenz vor der Partie. Im Februar beim letzten Aufeinandertreffen hatte der Coach auf ein 4-4-2 mit drei Verteidigern im defensiven Mittelfeld gesetzt. Mit 1.4 unterlag Köln. Denkbar ist, dass Yannick Gerhardt oder Kevin Vogt das Mittelfeld räumen und Stürmer Osaka als hängende Spitze Druck auf das Aufbauspiel des FCB machen soll.

Porträt: Arjen Robben – Bayern-Star, Vize-Weltmeister, Triple-Sieger FOTO: dapd, Paul White

Bei allen Bestmarken rund um die Partie auf dem Rasen, meldet auch ein internationaler Sportwettenanbieter eine besondere Rekord-Quote: Gelinge dem 1. FC Köln tatsächlich ein Auswärtssieg, müsste der Wettanbieter das 23,00-Fache des Einsatzes auszahlen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München pocht gegen den 1. FC Köln auf den 1000. Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.