1. Bundesliga 16/17
| 05.07 Uhr

Pfiffe gegen Hummels
Rummenigge: "Das ist eine Katastrophe"

FC Bayern München: Rummenigge klagt über Pfiffe gegen Mats Hummels
Mats Hummels ist nach seinem Wechsel von Dortmund nach München in den Signal-Iduna-Park zurückgekehrt und wurde ausgepfiffen. FOTO: dpa, a lof
Dortmund. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Fans von Borussia Dortmund wegen der Pfiffe gegen Mats Hummels im Supercup heftig kritisiert. "Das ist eine Katastrophe", sagte Rummenigge nach dem 2:0-Sieg der Münchner in Dortmund: "Undank ist der Welten Lohn. Da hat er acht Jahre seine Knochen hingehalten, und das ist der Dank."

Weltmeister Hummels, nach acht Jahren BVB zurück zum FC Bayern gewechselt, spielte in der Innenverteidigung, er wurde bei jedem Ballkontakt von der Südkurve leidenschaftlich ausgepfiffen.

Der Nationalspieler selbst zeigte Verständnis. "Mit den Pfiffen habe ich gerechnet. Ich kann das nachvollziehen", erklärte Hummels im ZDF: "Ich habe kein Problem damit, wenn Leute ihren Unmut kundtun, aber mir schreiben auch viele und sagen, welch schöne Zeit wir zusammen hatten. Fußball ist etwas Emotionales und ich kann auch sehr gut damit leben, wenn sich die Emotionalität gegen mich richtet."

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Rummenigge klagt über Pfiffe gegen Mats Hummels


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.