1. Bundesliga 16/17
| 14.22 Uhr

Talente des FC Bayern
Kurt und Gaudino vor Absprung

Sinan Kurt trainiert erstmals bei den Bayern
Sinan Kurt trainiert erstmals bei den Bayern FOTO: FC Bayern München
München. Die Talente Gianluca Gaudino (19) und Sinan Kurt (19) stehen beim FC Bayern München allem Anschein nach vor dem Absprung.

Beide waren kurz nach Saisonbeginn von Trainer Pep Guardiola etwas überraschend in die zweite Mannschaft versetzt worden und sind nach Informationen des "kicker" auf der Suche nach einem neuen Verein. Während Gaudino an einen Wechsel denken soll, ist bei Kurt wohl eine Ausleihe im Gespräch.

"Die jungen Spieler müssen spielen. Es ist nicht gut, wenn sie nur mit uns trainieren", hatte Guardiola seine Maßnahme begründet und ergänzt: "Manchmal werden sie mit uns trainieren, wenn wir sie brauchen, wenn nicht, müssen sie zur zweiten Mannschaft."

Gaudino hatte im August 2014 im Alter von 17 Jahren ein starkes Debüt in der Bundesliga gegeben und war kurz danach mit einem Profivertrag bis 2018 ausgestattet worden. In der laufenden Saison stand er bei zwei Bundesliga- und zwei Champions-League-Spielen immerhin im Kader, kam allerdings nicht zum Einsatz. In der Regionalliga spielte er 19 Mal von Beginn an. An Gaudino sollen deutsche, englische und spanische Klubs interessiert sein.

Kurt, ebenfalls mit einem Vertrag bis 2018 ausgestattet, war im August 2014 für angeblich 2,5 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zu den Bayern gewechselt. Der Außenbahnspieler, der neben Spielern wie Leroy Sane (Schalke 04) oder Mahmoud Dahoud (Mönchengladbach) als eines der größten deutschen Talente galt, stand bei 21 Regionalliga-Spielen nur zehn Mal in der Startelf.

Coman will bleiben

Der französische Nationalspieler Kingsley Coman will dagegen gerne über seine Ausleihe hinaus beim FC Bayern bleiben. "Der Verein soll mich kaufen, das wünsche ich mir. Aber noch sind es zwei Jahre bis dahin", sagte der 19 Jahre alte Offensivspieler dem "kicker" in einem Interview.

Coman wurde vom deutschen Rekordmeister im Sommer für zwei Spielzeiten von Juventus Turin ausgeliehen. Angeblich soll der gebürtige Pariser bei einer festen Verpflichtung 21 Millionen Euro Ablöse kosten. "Also muss ich weiter beweisen, dass es sich lohnt, so viel Geld für mich auszugeben", sagte er.

Den Abschied von Guardiola zum Saisonende bedauert Coman, freut sich aber zugleich auf Nachfolger Carlo Ancelotti. "Er weiß, wie man Champions macht", sagte Coman. Ancelotti gewann unter anderem dreimal als Trainer die Champions League (2003, 2007, 2014).

Benatia kämpferisch

Verteidiger Medhi Benatia gibt sich indes trotz seines häufigen verletzungsbedingten Fehlens kämpferisch. "Es gibt solche Perioden. Aber ich verzweifele nicht. Es gibt Spieler, die sind neun Monate am Stück verletzt, die sich das Bein brechen. Es geht immer noch schlimmer, deshalb will ich mich nicht beschweren", sagte der 28-Jährige dem "Kicker".

Dem Fachmagazin zufolge hat sich Benatia, dessen Fußball-Jahr 2015 vorzeitig beendet war, seit seinem Wechsel im Sommer 2014 vom AS Rom schon acht Muskelverletzungen zugezogen. Benatia räumte ein, dass "es natürlich nervt, dass ich mich jedes Mal neu verletze. Aber ich muss damit klarkommen".

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Sinan Kurt und Gianluca Gaudino vor Absprung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.