1. Bundesliga 16/17
| 11.53 Uhr

Bayern schnappt sich Mega-Talent
Sanches-Verpflichtung ein deutliches Zeichen an England

Das ist Renato Sanches
Das ist Renato Sanches FOTO: dpa, mc mr nic
München. Wenn Fußballer herausragen, gibt es schnell Neider. Bei Renato Sanches führte dies sogar zu absurden Verschwörungstheorien. Weil der auf den Kapverden geborene Sanches erst im Alter von fünf Jahren getauft und in Portugal offiziell gemeldet wurde, ging das abenteuerliche Gerücht um, dass der künftige Bayern-Star fünf Jahre älter sei als angenommen. Benfica Lissabon veranlasste daraufhin einen medizinischen Test und ging mit dem Ergebnis an die Öffentlichkeit – die Zweifler verstummten.

Es ist also Fakt: Renato Júnior Luz Sanches ist erst 18 Jahre alt – und in jeder Hinsicht eine auffällige Erscheinung. Außerhalb des Platzes hebt sich der dunkelhäutige Sanches vor allem mit seinen Rastalocken von den Kollegen ab. Auf dem Platz ist es seine unerschrockene Spielweise, die den Mittelfeldspieler zu einem der begehrtesten Talente in Europa machten.

Doch die Bayern erhielten den Zuschlag, was als deutliches Zeichen an die zahlungskräftige Konkurrenz aus England zu werten ist. Vor allem der neue Münchner Trainer Carlo Ancelotti soll beim Transfer des jungen Mannes eine wichtige Rolle gespielt haben. Immerhin 35 Millionen Euro plus Bonuszahlungen, die auf weitere 45 Millionen Euro anwachsen könnten, lassen sich die Bayern den Youngster kosten.

Sehr viel für einen Nachwuchsspieler, der erst 24 Spiele in Portugals erster Liga aufweist. Zu viel? Münchens scheidender Coach Pep Guardiola meint nein: "Er ist bei Weitem einer der besten jungen Spieler in Europa. Er hat eine große Zukunft vor sich." Auch Guardiolas neuer Klub Manchester City soll um Sanches geworben haben.

Der legte eine Karriere im Eiltempo hin, die in diesem Stil weitergehen soll. "Man steigt immer eine Etappe. Man muss immer das Maximum auf jeder Etappe geben, um der Beste zu sein", sagte Sanches unlängst.

Benfica-Trainer Rui Vitória hatte Sanches, NBA-Fan und Anhänger der LA Lakers, vor nicht einmal einem Jahr zum Profi gemacht. Das Debüt in der Königsklasse ließ nicht lange auf sich warten, und auch im Nationalteam kommt er inzwischen auf zwei Einsätze.

Bescheiden, motiviert, lernwillig

Mit seinen 1,76 m Körpergröße weiß der Profi, der als bescheiden, motiviert und lernwillig gilt, sich gut in Szene zu setzen. Dies musste auch der FC Bayern in den beiden Viertelfinal-Duellen gegen Benfica vor wenigen Wochen erfahren, als Sanches der auffälligste Akteur beim Gegner war. Als "dynamisch, zweikampfstark und technisch versiert" würdigte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Juwel, das es manchmal mit seinem Einsatz übertreibt.

Sanches hat früh gelernt sich durchzusetzen. Er kam als Sohn kapverdischer Einwanderer mit fünf Monaten nach Lissabon und wuchs dort in einem Problemviertel auf. Im Schatten des Estádio Alvalade – der Heimstätte von Sporting – begeisterte er sich auf den Straßen für den Fußball. Als Sanches neun war, wechselte er von guias da Musgueira für 750 Euro zu Benfica.

Eine Investition, die sich für den portugiesischen Rekordmeister ausgezahlt hat. Legt man nur die Fix-Ablöse von 35 Millionen zugrunde, hat sich Sanches' Wert um das knapp 47.000-fache gesteigert.

In München erhält der "Senkrechstarter des Jahres" in Portugal einen Vertrag bis 2021. Nächstes Ziel ist aber zunächst die EM in Frankreich. Dem künftigen Münchner, der auf der Sechser-Position, aber auch auf der Acht spielen kann, werden gute Chancen eingeräumt, zum Kader um Superstar Cristiano Ronaldo zu gehören. Ansonsten wäre auch Olympia in Brasilien eine Option.

Man traut dem Jungen auf jeden Fall eine ganze Menge zu. Ein Teil der Bonuszahlungen würden fällig, verriet Bayerns Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen, wenn Sanches "Weltfußballer werden würde".

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Transfer von Renato Sanches ein Zeichen an England


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.