1. Bundesliga 16/17
| 11.13 Uhr

Bayern München
Hoeneß spricht sich gegen Lahms Karriereende aus

Pressestimmen: "Er ist wieder da"
Pressestimmen: "Er ist wieder da" FOTO: dpa, mbk sab
München. Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat sich gegen ein vorzeitiges Karriereende seines Kapitäns Philipp Lahm zugunsten einer Position in der Klubführung ausgesprochen.

"Mir wäre am liebsten, Philipp Lahm würde seinen Vertrag als Lizenzspieler bis zum 30. Juni 2018 erfüllen", sagte der 64-Jährige der "Sport Bild".

Lahm sei immer noch ein "überragender Spieler", den der Verein aktuell auf dem Spielfeld brauche. "Derzeit können wir ihn weder als Spieler noch als Persönlichkeit ersetzen. Er ist ja nicht umsonst unser Kapitän", sagte Hoeneß. In der Zwischenzeit will er ausloten, wie der Weltmeister-Kapitän in Zukunft im Verein eingesetzt werden kann: "Bis 2018 hätten wir genug Zeit, um in aller Ruhe zu schauen, in welcher Form Philipp bei uns im Klub tätig werden kann."

Der am vergangenen Freitag zum zweiten Mal ins Amt gewählte Präsident legt derweil das Augenmerk auf die Verbesserung der sportlichen Lage: "Wir spielen aktuell nicht gut und das muss besser werden. Wir können mit der Mannschaft in den letzten Wochen nicht zufrieden sein. Auch der Sieg gegen Leverkusen war ein Kraftakt. Die Eleganz, die wir hatten, ist uns verloren gegangen. Uns fehlt der Rhythmus."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Uli Hoeneß gegen Karriereende von Philipp Lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.