1. Bundesliga 16/17
| 09.53 Uhr

FC Bayern München
Vidals Vater mit Coca-Paste auf der Straße erwischt

FC Bayern: Vidal trainiert und Hoeneß schaut zu
FC Bayern: Vidal trainiert und Hoeneß schaut zu FOTO: dpa, geb hak
Santiago de Chile. Als Arturo Vidal am Dienstag seine Unterschrift unter den Millionen-Vertrag beim deutschen Rekordmeister Bayern München setzte, hatte sein Vater im rund 12.000 Kilometer entfernten Santiago de Chile ganz andere Sorgen.

Wegen illegalen Drogenbesitzes kam Erasmos Segundo Vidal Navarro zum wiederholten Mal mit dem Gesetz in Konflikt und musste für einige Stunden auf die Polizeiwache.

Eine Streife hatte den 54-Jährigen mit drei Päckchen Coca-Paste, die zur Herstellung von Kokain dienen, sowie zwei Küchenmessern auf offener Straße erwischt. Erasmos Vidal, der wegen Diebstahls, Waffenbesitzes und Drogendelikten schon mehrfach auffällig wurde, durfte nach länger Verhörung die Polizeiwache wieder verlassen, weil nach chilenischem Recht die Drogenmenge nur zum Eigenbedarf reichte und damit nicht für eine unmittelbare Haftstrafe ausreichte.

Auch Arturo Vidal, der zunächst bis 2019 bei den Bayern unterschrieb, hatte jüngst mit einer Eskapade für Aufsehen in seinem Heimatland gesorgt. Während der Copa America hatte der 28-Jährige bei einer Alkoholfahrt seinen Ferrari zu Schrott gefahren und war daraufhin zu mehreren Stunden Sozialdiensten verurteilt worden.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Vater von Arturo Vidal hat Drogen-Probleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.