1. Bundesliga 17/18
| 13.49 Uhr

Rekordmeister gibt Nationalspieler ab
Bayern verleiht Gnabry für ein Jahr nach Hoffenheim

Porträt: Serge Gnabry: deutscher Olympia-Star, U21-Europameister
Porträt: Serge Gnabry: deutscher Olympia-Star, U21-Europameister FOTO: ap, mm
München. U21-Europameister Serge Gnabry wird in der kommenden Saison nicht bei Rekordmeister Bayern München spielen. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wechselt wie erwartet für ein Jahr auf Leihbasis zu Europapokal-Teilnehmer 1899 Hoffenheim.

Gnabry war in diesem Sommer vom FC Bayern für acht Millionen Euro von Werder Bremen verpflichtet worden und hatte beim Rekordmeister einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Angesichts der großen Konkurrenz auf den Außenbahnen in München (Franck Ribéry, Arjen Robben, Kingsley Coman) sah Gnabry, der in Bremen elf Tore in 27 Bundesligaspielen schoss, wenig Chancen auf Einsatzzeiten.

"Es war der ausdrückliche Wunsch von Serge, noch für ein Jahr ausgeliehen zu werden, damit er mehr Spielpraxis erhalten könne. Das ist in meinen Augen in Hoffenheim auch auf hohem Niveau gewährleistet", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Für den FC Bayern sei "die Entwicklung entscheidend, dass er danach bereit ist, das Trikot des FC Bayern zu tragen". Gnabry könne "dem Spiel der TSG eine weitere Komponente geben. Er ist ein enorm schneller und torgefährlicher Spieler", sagte Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen.

Gnabry habe sich schon "früh in den Gesprächen für Hoffenheim begeistert". Der Nationalspieler wird nach seinem Urlaub Mitte der kommenden Woche zum obligatorischen Medizincheck bei der TSG erwartet. Ob er dann noch zur Mannschaft im Trainingslager in Windischgarsten (Österreich) stößt, wird der Verein kurzfristig entschieden.

Der FC Bayern und der Bundesligavierte Hoffenheim treffen am Samstag (ab 14 Uhr/Sat.1) beim Telekom Cup in Mönchengladbach aufeinander.

(jado/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München verleiht Serge Gnabry für ein Jahr zur TSG 1899 Hoffenheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.