1. Bundesliga 16/17
| 14.01 Uhr

Bayern München
Verwaltungsrat um Stoiber schlägt Hoeneß als Präsidenten vor

Fotos: Hoeneß bei Meisterfeier von Fans frenetisch gefeiert
Fotos: Hoeneß bei Meisterfeier von Fans frenetisch gefeiert FOTO: dpa, geb jai
München. Der Rückkehr von Uli Hoeneß an die Spitze des deutschen Rekordmeisters Bayern München steht nichts mehr im Wege.

Der Verwaltungsbeirat des FC Bayern unter Vorsitz von Edmund Stoiber schlug am Samstag wie erwartet alleinig Hoeneß (64) als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 25. November vor - und das einstimmig.

Als ersten Vizepräsidenten schlägt das Gremium den Münchner Notar Dieter Mayer vor. Der 61-Jährige ist seit 2014 zweiter Vizepräsident des Vereins, dieses Amt wird voraussichtlich künftig der Unternehmer Walter Mennekes (68) besetzen.

Der derzeitige Bayern-Präsident Karl Hopfner (64) hatte erklärt, seinen Platz für eine Rückkehr von Hoeneß nach dessen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung zur Verfügung zu stellen. Auch der erste Vizepräsident Rudolf Schels stellt sich nicht erneut zur Wahl.

Nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung am 14. März 2014 war Hoeneß von seinen Ämtern beim FC Bayern zurückgetreten. Hoeneß war 21 Monate in Haft, 14 davon im offenen Vollzug. Ein knappes halbes Jahr nach seiner Haftentlassung hatte er seine Kandidatur für das Präsidentenamt angekündigt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München: Verwaltungsrat schlägt Uli Hoeneß als Präsident vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.