1. Bundesliga 16/17
| 11.02 Uhr

4:1-Gala gegen Valencia
China feiert "Super Bayern"

Bayern in China gefeiert
Bayern in China gefeiert FOTO: dpa, wh mr
Peking. Bayern München hat mit einer 4:1-Gala gegen den FC Valencia bei seiner China-Reise beste Werbung für die Bundesliga gemacht.

"Super Bayern" München betreibt in China nicht nur beste Eigenwerbung, der deutsche Rekordmeister ist im Reich der Mitte auch für die Bundesliga ein unbezahlbares Aushängeschild. Beim 4:1 (2:1)-Erfolg der Bayern bei der Neuauflage des Champions-League-Finales von 2001 gegen den viermaligen spanischen Champion FC Valencia begeisterten die Bayern 49.000 chinesische Fans im Olympiastadion von Peking.

Müller & Lahm im Tischtennisduell mit ehemaligen und aktuellen Weltmeistern des Tischtennis - Ding Ning, Wang Hao, Liu Guoliang. Na das kann ja heiter werden...oder? :)...http://youtu.be/ezxW009SvfU

Posted by FC Bayern München on  Samstag, 18. Juli 2015

"Super Bayern, super Bayern", hallte es vor und nach dem Spektakel von den Rängen des Vogelnestes, wo ein Großteil der Zuschauer in Bayern-Trikots, -Schals und -Mützen erschienen war. "Wir hatten gutes Wetter, der Platz war gut. Wir haben es sehr gut gemacht", kommentierte Trainer Pep Guardiola mit einem Lächeln im Gesicht den unterhaltsamen Auftritt seiner Mannschaft, bei der vor allem Zugang Douglas Costa auf sich aufmerksam machen konnte.

Lob für Costa

"Ich bin sehr zufrieden. Er hat sehr gut gespielt", lobte Guardiola den 30-Millionen-Einkauf, und der zweifache Bayern-Torschütze Thomas Müller ergänzte: "Costa gibt uns einen Extraschuss Spritzigkeit." Der gegen Valencia ebenfalls überragende Bayern-Kapitän Philipp Lahm ist sich deshalb auch sicher: "Douglas bringt uns weiter."

Lahm selbst hatte rechts offensiv auf der Robben-Position beeindruckt und die beiden Treffer von Müller gekonnt vorbereitet. Bayern-Coach Guardiola testete offenbar eine mögliche Alternative für Arjen Robben, der wegen muskulärer Probleme die Reise nach China ebenso wie Franck Ribery verpasste und vielleicht auch noch zum Saisonstart am 14. August gegen den Hamburger SV fehlt.

"Wir wollten guten Fußball spielen. Das ist uns über weite Strecken überraschend gut gelungen", kommentierte Lahm die Vorstellung seiner Mannschaft. Auch Müller konstatierte: "Wir sind schon in einer guten Verfassung, es hat richtig Spaß gemacht."

Auch ohne Stammtorwart Manuel Neuer, die angeschlagenen Weltmeister Mario Götze und Jerome Boateng sowie Javier Martinez dominierten die Bayern die Partie nach Belieben. Ebenso wie Müller (16., 45.+1) trugen sich auch Thiago (54.), der zudem noch den Pfosten traf, und der eingewechselte Robert Lewandowski (69.) in die Torschützenliste der Münchner ein. Rodrigo hatte in der 27. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 für die Spanier getroffen, bei denen der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi erst nach der Pause zum Zug kam und beim vierten Gegentreffer schlecht aussah.

"Die Mannschaft und der Trainer machen das großartig"

Ein Kompliment gab es von Bayerns Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge für das gesamte Team und den Trainerstab, die den Spagat zwischen PR-Terminen und seriöser Saisonvorbereitung offenbar locker hinbekommen: "Die Mannschaft und der Trainer machen das großartig."

Während ihrer insgesamt neuntägigen China-Tour spielen die Bayern noch am 23. Juli in Shanghai gegen Inter Mailand und zwei Tage später in Guanghzou gegen den viermaligen chinesischen Meister Guanghzou Evergrande.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München von chinesischen Fans frenetisch gefeiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.