1. Bundesliga 15/16 Bundesliga
| 09.30 Uhr

"Möchte mich auf den FC Bayern konzentrieren"
Ribery schließt Nationalelf-Comeback endgültig aus

Franck Ribery steigt in den Boxring
Franck Ribery steigt in den Boxring FOTO: Screenshot YouTube FC Bayern München
München. Franck Ribery hat das Thema französische Nationalmannschaft trotz der von Uefa-Präsident Michel Platini angedrohten Sperre endgültig abgehakt. Ein Comeback in der Equipe Tricolore, wie es Platini gefordert hatte, kommt für den Mittelfeldspieler von Double-Gewinner Bayern München nicht infrage.

Das habe er Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps in einem Gespräch auch eindeutig mitgeteilt. "In Zukunft möchte ich mich voll und ganz auf den FC Bayern konzentrieren. Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht mehr sagen", sagte Ribery der Tageszeitung "Die Welt".

Platini hatte damit gedroht, den Bayern-Star sperren zu lassen, sollte er nicht mehr für die französische Elf auflaufen wollen. "Wenn Trainer Didier Deschamps ihn einlädt, muss er zur Nationalmannschaft kommen. Das ist in den Fifa-Statuten festgelegt. Wenn er nicht kommt, wird er für drei Spiele mit Bayern München gesperrt", hatte Platini erklärt. Dies lässt Ribery kalt: "Es bleibt bei meinem Standpunkt. Mit der Politik, die jetzt darum gemacht wird, beschäftige ich mich nicht."

Auch Karl-Heinz Rummenigge war verwundert über Platinis Kommentar. Ribery habe die Situation bereits mit Deschamps besprochen. "Er wird doch gar nicht mehr eingeladen! Alles in Ordnung und fifa-konform", hatte Bayerns Vorstandsboss gesagt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Franck Ribery schließt Nationalelf-Comeback aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.