1. Bundesliga 16/17
| 14.41 Uhr

Regionalwahl in Katalonien
Guardiola: Unabhängigkeit "besser für Spanien"

Pressestimmen: "The Big Lewandowski"
Pressestimmen: "The Big Lewandowski" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO
München. Trainer Pep Guardiola vom deutschen Meister Bayern München hat sich unmittelbar vor der Regionalwahl in Katalonien erneut für eine Abspaltung seiner Heimat von Spanien stark gemacht.

Die Unabhängigkeit werde früher oder später kommen, sagte der 44-Jährige in einem Interview mit der Zeitung "El Punt Avui", "da bin ich ganz sicher, und das wird auch besser für Katalonien und Spanien sein".

Er habe das Gefühl, eine "historische Entwicklung" erleben zu dürfen, ergänzte er, und stellte klar: "Es gibt keinen Weg zurück." Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy lehnt die Unabhängigkeit Kataloniens allerdings strikt ab. Laut Umfragen könnten die Separatisten am Sonntag jedoch eine Mehrheit erlangen.

Guardiola will dazu beitragen und am Sonntag, einen Tag nach dem Bundesliga-Spiel der Bayern bei Mainz 05, in Barcelona sein. Symbolisch hat er sich sogar auf den letzten Listenplatz der die Abspaltung befürwortenden Koalition Junts pel Si setzen lassen.

Der Erfolgscoach gab zu, mitunter Gewissensbisse zu haben, weil er in diesen aufregenden Zeiten so weit weg von der Heimat sei. "Manchmal fühle ich mich schlecht", sagte Guardiola, der Barcelona 2012 verließ und nach einem Sabbatjahr in New York nach München ging.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pep Guardiola spricht sich erneut für unabhängiges Katalonien aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.