1. Bundesliga 16/17
| 12.05 Uhr

"Piss-Mannschaft"
Geldstrafe für Schatzschneider nach Bayern-Beleidigung

Piss-Mannschaft: Dieter Schatzschneider muss für Bayern-Beleidigung zahlen
Dieter Schatzschneider hat für seine Beleidigung eine Geldstrafe gezahlt. FOTO: dpa
München/Hannover. Dieter Schatzschneider, früherer Kult-Torjäger von Hannover 96, kommt eine verbale Entgleisung in Richtung Bayern München teuer zu stehen. Weil er den Rekordmeister in einem Zeitungsinterview als "Piss-Mannschaft" bezeichnet hatte, muss der 57-Jährige 2000 Euro Geldbuße an die Kinderkrebshilfe zahlen. Dies berichtet die Neue Presse aus Hannover.

Schatzschneider hatte die Äußerung getätigt, nachdem die Bayern gegen Ende der Saison 2014/15 beim SC Freiburg, Kontrahent von 96 im Abstiegskampf, verloren hatten. Die Bayern erstatteten daraufhin Anzeige wegen Beleidigung. Schatzschneider einigte sich nun mit der Staatsanwaltschaft außergerichtlich auf die Einstellung des Verfahrens gegen eben jene Geldbuße.

"Das ist eine faire und vernünftige Entscheidug", sagte Schatzschneiders Anwalt Fritz Willig der Neuen Presse. Was die Zahlungsbereitschaft Schatzschneiders erhöhen durfte: Trotz des Sieges gegen die Bayern stieg Freiburg letztlich ab.

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Piss-Mannschaft: Dieter Schatzschneider muss für Bayern-Beleidigung zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.