1. Bundesliga 17/18
| 19.00 Uhr

Rückkehr zum Grünwalder Stadion?
1860 und Bayern verhandeln über Stadionauszug

TSV 1860 München und FC Bayern München verhandeln über Stadionauszug
Die Allianz Arena soll bald ausschließlich in rot-weiß Hand sein. FOTO: rtr, tj
München. Ein Auszug des TSV 1860 München aus der Allianz Arena des Stadtrivalen FC Bayern rückt näher. Am Mittwoch verhandelten die beiden München Fußballclubs erstmals über eine mögliche Auflösung des Mietvertrags der "Löwen" in der Arena im Norden der Stadt.

Nach dem Absturz in die Regionalliga macht es für die "Löwen" nach eigenen Angaben keinen Sinn, noch in dem 70.000 Zuschauer fassenden Stadion zu spielen - zumal die einst von beiden Clubs gemeinschaftliche geplante Arena inzwischen komplett den Bayern gehört und 1860 Miete zahlen muss. Bei den TSV-Fans ist das Stadion seit Jahren verhasst. Der Verein will künftig im altehrwürdigen Grünwalder Stadion spielen.

Bei dem ersten Treffen zwischen 1860-Geschäftsführer Markus Fauser, Jan-Christian Dreesen als Vorstands-Vize des FC Bayern und dem Arena-Geschäftsführer Jürgen Muth wurde noch keine Entscheidung getroffen, wie die Bayern mitteilten. Die "Löwen" wollen den Vertrag als Mieter bereits zum 30. Juni beenden. In der kommenden Woche ist ein weiteres Treffen der beteiligten Personen geplant.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSV 1860 München und FC Bayern München verhandeln über Stadionauszug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.