1. Bundesliga 16/17
| 14.48 Uhr

Uli Hoeneß meldet sich zu Wort
"Vergleich zwischen Ancelotti und Guardiola finde ich beschissen"

Porträt: Das ist Uli Hoeneß
Porträt: Das ist Uli Hoeneß FOTO: AP
München. Uli Hoeneß kann Kritik an der Art von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola nicht nachvollziehen und empfindet daher Vergleiche mit Carlo Ancelotti als deplatziert.

"Da der 'bad guy', hier der 'good guy' - das finde ich ganz beschissen, auf Deutsch gesagt", sagte der designierte Präsident des Rekordmeisters Bayern München bei einem Charity-Golfturnier in Heidelberg dem TV-Sender "Sky Sport News HD".

Der 64-Jährige verteidigte vielmehr die Arbeit des Spaniers mit Vehemenz. "Pep Guardiola hat in München hervorragende Arbeit geleistet, hat drei deutsche Meisterschaften und zwei Pokaltitel geholt, und er ist in bestem Einvernehmen aus dem Verein ausgeschieden", sagte Hoeneß, der sich über die "negative" Darstellung Guardiolas "in Teilen der Öffentlichkeit" beklagte.

Über den neuen Coach verlor der frühere Vereins-Patron, der bis Ende Februar eine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verbüßte, nur lobende Worte. "Carlo Ancelotti ist ein wunderbarer Mensch und ein sehr erfolgreicher Trainer, der prima zum FC Bayern passt", sagte Hoeneß, der Ende November ins Präsidentenamt beim Branchenkrösus zurückkehren dürfte.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uli Hoeneß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.