1. Bundesliga 17/18
| 15.35 Uhr

Dortmund muss 2:3 aufholen
Die Statistik spricht gegen den BVB

Borussia Dortmund: Profis bedanken sich unter Tränen bei Fans
Borussia Dortmund: Profis bedanken sich unter Tränen bei Fans FOTO: afp
Monaco. Borussia Dortmund steht im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch beim AS Monaco vor einer kniffligen Aufgabe. Das 2:3 im Hinspiel senkt die Chance auf den insgesamt vierten Halbfinaleinzug des Revierklubs beträchtlich.

Schließlich gelang es in der bisherige Geschichte des Wettbewerbs erst zwei Teams in der K.o.-Phase, nach einer Heimniederlage noch in die nächste Runde einzuziehen. Im Achtelfinale 2010/11 war der FC Bayern München Leidtragender, als er gegen Inter Mailand trotz eines 1:0-Erfolgs in Italien vor eigener Kulisse mit 2:3 unterlag. Im Halbfinale 1995/96 wendete Ajax Amsterdam nach einem 0:1 daheim das drohende Aus dank eines 3:0-Auswärtsieges bei Panathinaikos Athen noch ab.

Auch die Dortmunder Statistik verheißt wenig Gutes. Bei insgesamt sechs Duellen in Uefa-Wettbewerben, in denen der BVB das Hinspiel zuhause verlor, folgte am Ende auch der Knockout. Beim letzten Mal - in der ersten Runde des Uefa-Pokals 2008/09 - war der BVB jedoch kurz davor, das Blatt noch zu wenden. Dem 0:2 in Dortmund folgte ein 2:0 bei Udinese Calcio. Im Elfmeterschießen unterlag der BVB den Italienern aber mit 3:4.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund beim AS Monaco: Die Statistik spricht gegen den BVB


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.